Nach einer längeren Anfahrt durch Sturm und Regen, erreichte die 2. Damenmannschaft die Heimhalle der Wettenerinnen pünktlich. Diese zeigte sich von ihrer winterlichen Seite und musste erst auf eine bespielbare Temperatur beheizt werden. Dann jedoch ging es daran sich schnell warmzulaufen und einzuspielen. Da wir leider in der vorherigen Woche eine unterdurchschnittliche Leistung gegen die junge Mannschaft aus Geldern zeigten und diesen den ersten Saisonsieg schenkten, wollten wir heute eine deutliche Steigerung zeigen und endlich wieder 3 klare Punkte auf unserem Konto verbuchen.

<p>Der erste Satz begann mit Britta als Zuspielerin, Lea als Diagonalangreiferin, Ines und Lisa auf der Mitte sowie Jana und Kathy auf den Au&szlig;enpositionen. Wir fanden leider wieder gar nicht bis schleppend ins Spiel. Viele eigene Fehler, besonders in der Annahme, f&uuml;hrten dazu, dass wir nicht unser gewohntes Spiel aufbauen und durchziehen konnten. Die Wettener Damen nutzten dies und konnten mithilfe ihrer Aufschlagserien &uuml;ber den kompletten Satz die F&uuml;hrung behalten. Zum Ende des Satzes hin wollten wir jedoch zeigen, dass das nicht alles ist, was in uns steckt und k&auml;mpften mit neuem Elan um die B&auml;lle. Nervenst&auml;rke zeigte sich darin, dass wir wiederholt Satzb&auml;lle abwehren und das Punkteverh&auml;ltnis schlie&szlig;lich sogar drehen konnten, sodass der erste Satz mit 27:25 f&uuml;r uns noch einmal gut ausging.<br />
<br />
F&uuml;r den zweiten Satz nahmen wir uns vor, diesmal von Beginn an konsequenter zu spielen. Wir starteten gut und lagen schnell 3:0 in F&uuml;hrung. Dann wendete sich das Blatt jedoch leider erneut und wir kassierten eine 8-Punkte-Aufschlagserien der Damen aus Wetten. Der zwischenzeitliche Spielstand lautete 5:10. Wieder liefen wir diesem R&uuml;ckstand hinterher, was war blo&szlig; mit unserer Annahme los? Kein Ball schien den Weg in die H&auml;nde von Britta zu finden und wenn doch, landeten die Angriffe eher selten dort, wo sie hin sollten. Selbst der durch den Trainer vorgenommene Ein- und R&uuml;ckwechsel auf dem Mittelblock kurz vor Schluss (Nane kam f&uuml;r Lisa ins Spiel), konnte Wetten nicht mehr davon abhalten den zweiten Satz mit 25:22 f&uuml;r sich zu entscheiden. Was nun? Manch einer h&auml;tte vielleicht gedacht, dass wir uns nun wie letzte Woche aus dem Konzept bringen lassen w&uuml;rden, doch wir gingen weitaus konzentrierter und selbstbewusster in den dritten Satz. Hier zeigte sich endlich wieder ein angemessenes Niveau auf unserer Seite. Der eigene Aufschlag funktionierte gut, die Annahme funktionierte deutlich besser und auch im Angriff zeigte sich mehr Druck und Pr&auml;zision. Zu Satzende kam Nane f&uuml;r Ines als Mittelblock erneut ins Spiel. All dies f&uuml;hrte dazu, dass wir einen klaren Satzgewinn mit 25:16 Punkten verbuchen konnten. <br />
<br />
Im vierten Satz wurde von Seiten des Trainers etwas umgestellt, sodass Nane f&uuml;r Ines im Spiel blieb, Silke die Diagonalposition von Lea &uuml;bernahm und diese an Stelle von Jana &uuml;ber Au&szlig;en angriff. Wir nahmen und vor, dass dieser Satz der letzte bleiben sollte und wir die gute Leistung aus dem dritten Satz auch im vierten weiterf&uuml;hren wollten. Dies gelang in weiten Teilen, jedoch konnten wir uns erst in der Mitte des Satzes durch starke Aufschl&auml;ge von Britta absetzen und lagen mit 9 Punkten vorne. Dennoch war uns bewusst, dass dies kein sicheres Polster darstellte, denn zu oft hatte unsere Annahme an diesem Tag schon gewackelt. Nichtsdestotrotz verwandelten wir die letzten fehlenden Punkte und gewannen auch diesen Satz wie den vorherigen mit 25:16.  Schon n&auml;chste Woche steht das n&auml;chste Heimspiel gegen den TB Osterfeld II an. Bis dahin gibt es noch einige Baustellen, an denen gearbeitet werden muss. <br />
<br />
Dennoch freuen wir uns sehr &uuml;ber die gewonnen 3 Punkte, die unsere Mission Klassenerhalt unterst&uuml;tzen und uns auf den zwischenzeitlichen 3. Tabellenrang zur&uuml;ckf&uuml;hren!</p>