Mit einem kleinem Kader von 8 Spielerinnen mussten die Hambornerinnen am Samstag, den 27. Januar 2018, gegen den Tabellenersten TV Jahn Königshardt antreten.

Die Hambornerinnen starteten mit der eigentlichen Diagonalspielerin Stefanie Reinders (8) in der Start Sechs über Außen, die sich insbesondere durch ihre stabile Annahme auszeichnen konnte. Die Hambornerinnen kamen aber aufgrund einer Aufschlagmisere eher schleppend ins Spiel. Die durchaus hart geschlagenen Angriffe der Hambornerinnen konnten die Gegnerinnen konstant zu ihrer Stellerin bringen. Punktebringend waren bereits im ersten Satz vielmehr die kurz gelegte Bälle auf den Marktplatz (kurze Sechs). Der Trainer Christian Lietz predigte in seinen Auszeiten und auch die Mannschaftsführerin Juliane Ochs (13) wies immer wieder zwischen den Ballwechseln daraufhin, dass der Ball kurz hinter den Block zu legen ist. Dies setzten die Hambornerinnen jedoch zu spät um.
Auch die 5-Punkte Aufschlagserie zum Ende des Satzes von der Diagonalspielerin Denise Palowski (4) ließ die Hambornerinnen den Vorsprung des Gegners nicht mehr einholen, so dass der erste Satz 18:25 abgegeben werden musste.

Der zweiten Satz begann mit einem Wechsel auf der Außenposition (Laura Schmidt (12) für Stefanie Reinders (8)). Bis zur Hälfte des Satzes kämpften die Hambornerinnen Punkt für Punkt dem Satzsieg entgegen. Die manchmal wackelnde Annahme konnte durch die Annahmebank und Libera Ruth Todt (11) kompensiert werden. Die Stellerin Stefanie Hilgers (17) punktete mit einem Angriff des zweiten Balles. Die Sicherung funktionierte und auch die gelegten Bälle fanden ihren Platz vor den Füßen der Gegnerinnen, die nun endlich umgesetzt wurden. Die instabile Sicherung der Gegnerinnen wurde dann aber teilweise umgestellt und die kurzzeitige Führung der Hambornerinnen musste nach einer Aufschlagserie der Gegnerinnen abgegeben werden. Es reichte leider nicht und der zunächst doch so positiv aussehende Satz ging 17:25 verloren.

Der dritte Satz startete dann wieder mit Stefanie Reinders (8) über die Außenposition gewechselt gegen Daniela Krützberg (18), die jedoch über die Mittelposition anstatt Carola Schongen (19) ihren Einsatz zeigte.
Der Block war kraftvoll und gut gestellt, er schwächte die Bälle der Gegnerinnen ab oder ließ diese erst gar nicht auf die eigene Seite gelangen.
Laura Schmidt (12) und Daniela Krützberg (18) setzen die Gegnerinnen mit ihren druckvollen Aufschlägen weiter unter Druck.
Am Ende fehlte jedoch der entscheidende Zug zum Ball und das Zähne zusammen beißen und durchziehen bis zum Schluss. Die Hambornerinnen unterlagen dem Tabellenführer mit 21:25.

Die 3 Punkte aus dem heutigen Spiel gingen an den TV Jahn Königshardt, es war aber deutlich mehr zu holen! Die Mädels aus Hamborn arbeiten weiter an sich und sind durchaus fähig auch gegen die oberen Mannschaft der Tabelle mitzuhalten. Daran wird mit noch mehr Kampfgeist und Siegeswillen am 11. Februar 2018 beim Heimspiel gegen den TuS Baerl angesetzt!

Es spielten: Juliane Ochs (13), Stefanie Hilgers (17), Stefanie Reinders (8), Ruth Todt (11), Carola Schongen (19), Laura Schmidt (12), Denise Palowski (4), Daniela Krützberg (18)