Am 17.12.2016 fuhren wir nach Voerde um gegen die Damen des TV Voerde zu spielen. Bereits am Spieltag davor, konnten wir uns unseren Gegner anschauen, da sie in unserer Heimhalle gegen TSV Weeze spielten.

Eigentlich konnten wir uns relativ gut auf das Spiel vorbereiten, aber heute war nicht mehr viel davon hängen geblieben.

Voerde konnte uns gut ausspielen und legte uns die Bälle nur so vor unsere Füße

voerdeDer erste Satz war ziemlich bescheiden. Voerde konnte uns gut ausspielen und legte uns die Bälle nur so vor unsere Füße. Von Sicherung war nichts zu sehen. Zudem häuften sich die Aufschlagfehler und auch Stefanie Hilgers konnte ihre sonst so druckvollen Aufschläge nicht gewinnbringend im gegnerischen Feld unterbringen. Wir waren zwar immer dran und auch zwischenzeitlich in Führung, dennoch fehlte der letzte Schliff und wir verloren den ersten Satz mit 20:25.

Der Verlauf des zweiten Satzes war super ärgerlich. Wir konnten von Anfang an eine Führung aufbauen. Wir kamen mehr mit den gelegten Bällen zu Recht und auch unser Block arbeitete super.

Unsere Aufschläge fanden den Weg ins Feld und auch vor die Füße unserer Gegner. Dann stand es 19:16 und wir hatten nur noch 6 Punkte vor uns, um uns den ersten Satzgewinn zu sichern. Eigentlich sollte es kein Problem darstellen, den Satz vernünftig abzuschließen. Eigentlich…

Voerde kam nochmal ordentlich in Fahrt und wir ? Wir guckten zwischenzeitlich zu und verschenkten durch fehlende Sicherung oder ohne Druck im Angriff Punkte. Zu diesem Zeitpunkt konnte auch Simone Eichholz den nötigen Druck im Angriff nicht mehr aufbringen. Leider wurde dieser Satz knapp mit 25:22 abgeben.

Als wir in den dritten Satz starteten, war die Stimmung eher betrübt. Unser Kampfgeist war trotzdem noch da. Voerde hatte es zu Anfang des Satzes nicht mehr so leicht, uns die Bälle ins Feld zu legen. Es gab zwischendurch gefühlt ewig andauernde Spielwechsel, bis wir, aber auch Voerde den Spielzug beenden konnten. Leider half alles nichts. Die Luft war zur Mitte des Satzes raus. Voerde gewann auch den letzten Satz mit 25:19.

Schade drum, wir hätten es packen können.

Am heutigen Spieltag waren die Aufschlagfehler und die fehlend Sicherung absolut präsent. Daran muss dringend im kommende Jahr gearbeitet werden, sonst wird das nichts mit dem Klassenerhalt.

Morgen geht es für uns nach Ruhrort um dort die Endrunde des Pokalspiels zu bestreiten.

Danach ist erst mal Weihnachtspause und vielleicht tut uns ein bisschen Abstand von Allem ganz gut.