Am Samstag, den 19.12.2015 trafen wir uns zum letzten Spieltag diesen Jahres in Geldern, um gegen die Damenmannschaft des VCE Geldern zu spielen.
Bis dato noch höchst motiviert und guter Dinge, machten wir uns in der kalten Halle warm.
Um Punkt 15 Uhr starteten wir ans Netz.
Dann fing das Chaos an…

Satz 1 und 2 lassen sich gut verallgemeinern.
Angefangen von dem altbekannten Problem: die Aufschläge. Gefühlte 90% der Aufschläge landeten im Aus oder kamen erst gar nicht über das Netz. Wo sind die Spieltage geblieben, bei denen wir die Gegner allein schon mit unseren Aufschlägen außergefecht setzen konnten ? Leider wohl weit weg.
Dennoch konnten wir dank Aufschlagserien von Martha und Deri vereinzelnt Punkte holen. Was uns aber noch nicht den gewünschten Satzgewinn brachte.
Innerhalb der Mannschaft herrschte Unkonzentriertheit, die Absprache haben wir direkt zu Hause gelassen und man hatte das Gefühl, wir waren alle viel zu unsicher.
Zwischenzeitlich machten wir nur durch die Fehler der Gegener Punkte.
Wir schafften es nicht, ordentlich vorne am Netz anzugreifen oder das Spiel überhaupt vernünftig aufzubauen. Wir verloren Satz 1 knapp mit 23:25 und Satz 2 mit 21:25.
 
War der Drops schon gelutscht ?
 
In Satz 3 sollten die Fehler nicht abschwächen. Haben wir jemals so schon zusammen auf dem Feld gestanden ? Diese Frage hätte man an diesem Spieltag klar mit „Nein“ beantworten können.
Unser Trainer hatte zurecht gesagt:“ Ihr seid zu sporadisch beim Training. Mal sind die 8 da, mal sind die 8 da. Man kann so nicht vernünftig zusammen auf dem Feld spielen!“
Ein paar gelegte Bälle ins gegnerische Feld oder auch ein teilweilse gutstehender Block brachte uns den 1. Satzgewinn (25:20).
 
Satz 4 sollte uns auch gehören. Immernoch nicht schön anzuschauen, lieferten wir uns einen Krimi auf dem Spielfeld. Wie auch in den vorherigen Sätzen war es immer ein Kopf an Kopf rennen zwischen Geldern und uns. Dennoch konnten wir den 4. Satz auch gewinnen mit 25:22.
 
Nun starteten wir in den letzten und entscheidenden 5. Satz. Uns war klar: das müssen wir jetzt gewinnen!
 
Wir starteten wirklich gut und konnten uns einen kleinen Vorsprung aufbauen. Als wir dann bei 8:6 die Seiten wechselten, war der Puls schon bei 200. Es war ein hin und her. Die Nervösität konnte man spüren und Unsicherheit machte sich breit.
Aus und vorbei. Die letzten 2 Aufschläge der Gegner konnten nicht mehr vernünftig angenommen werden und wir haben den letzten Satz, auch wieder knapp, mit 12:15 verloren.
 
 
Das Regelbuch definiert den Aufschlag so:
"Der Aufschlag ist die Handlung, durch die der in der Aufschlagzone befindliche rechte Hinterspieler den Ball ins Spiel bringt."

Am besten natürlich ins gegnerische Feld. Klappt leider im Moment überhaupt gar nicht. Trotz guten Trainingseinheiten in den letzten Tagen, trotz neuem Co-Trainer sollten wir das letzte Spiel in 2015 nicht gewinnen. Man muss auch sagen, die Damen des VCE Geldern haben ein gutes Spiel hingelegt und man muss leider zugeben, sie haben zurecht gewonnen.

Wir haben jetzt erst mal Weihnachtsferien und sollten die 2 Wochen Pause genießen und auch nutzen. Ich denke, es ist gar nicht so schlecht, wenn wir alle mal den Kopf frei bekommen und mal nicht an Volleyball denken. 2016 geht es dann weiter, mit einer hoffentlich regelmäßigeren,höheren Trainingsbeteiligung und mehr Siegen. Neues Jahr, neues Glück!

Bis dahin wünschen wir allen fröhliche Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016!

Vielen Dank an alle Zuschauer, Fans, Freunde, Verwandte und Vereinsmitglieder, die uns dieses Jahr tatkräftig unterstützt haben !