Am 12.10.2019 trafen die Mädels des MTV Union Hamborn nach langer Anreise in der Dietmar-Müller-Sporthalle in Bedburg-Hau ein. Es sollte im dritten Saisonspiel gegen den 1. VBC Goch gespielt werden. Der Spielbeginn verzögerte sich durch das Fünf-Satz-Spiel von Sevelen und dem Gastgeber Bedburg-Hau so weit nach hinten, dass die Unioner Mädels erst gegen halb 7 mit dem Einschlagen begannen. Zehn Minuten später dann der Spielbeginn.

Der Kader war mit 12 Spielerinnen voll besetzt, begonnen wurde der erste Satz mit folgender Aufstellung: Anke Stührenberg auf der Zuspielposition, Denise Palowski auf der Diagonal-position, Lisa Grzeskowiak und Daniela Krützberg als Mittelblock und Loredana Förster und Stefanie Reinders als Außenangreiferinnen, sowie Ruth Paß auf der Liberoposition. Die anderen Spielerinnen feuerten während des vielversprechenden Spiels lautstark an.

Die Konzentration der Spielerinnen auf dem Feld war, aufgrund des Ziels einen 3:0-Sieg einzufahren, von Anfang an sehr hoch, sodass zunächst ein deutlicher Vorsprung für die Hambornerinnen erwuchs (13:2). Sie glänzten mit guten Aufschlägen und sauberen Angriffen. In der Mitte des Satzes ließ die Konzentration aus unerklärlichen Gründen nach und es schlichen sich Fehler ein, die sich Goch zu Nutzen machte. Es galt für die Hambornerinnen eigene Fehler zu vermeiden und so konnten sie den ersten Satz mit 25:13 für sich verbuchen.

Der zweite Satz startete mit einer kleinen Veränderung in der sonst gleichen Aufstellung: statt Daniela Krützberg startete Christina Kotzur für den Mittelblock. Das Spiel wurde wieder aufgenommen und die Konzentrationsfehler, die sich im Satz zuvor bereits einschlichen, tauchten wieder auf. Diese wirkten sich auf die Annahme der Hamborner Mädels, die nicht so sicher wie gewöhnlich war, aus. Bei einem Spielstand von 17:17 wechselte der Trainer Christian Lietz die Zuspielerin Anke Stührenberg gegen Stefanie Hilgers aus, um das Hamborner Spiel ein wenig zu verändern. Doch der 1. VCB Goch zeigte sich in diesem Satz besonders stark und machte es den Hambornerinnen nicht leicht. Schlussendlich fanden sie allerdings zu gewohnter Form zurück und bewiesen Nervenstärke. Mit dieser gewannen sie auch den zweiten Satz (25:20).

Der dritte Satz wurde mit folgender Aufstellung begonnen: Stefanie Hilgers auf der Zuspielposition, Denise Palowski auf der Diagonalposition, Loredana Förster und Stefanie Reinders im Außenangriff, Lisa Grzeskowiak und Daniela Krützberg im Mittelblock, sowie Ruth Paß als Libera. Nicht noch einmal sollten den Gocher Mädels so viele Punkte geschenkt werden. Der Sack sollte nun zugemacht werden. Ein stimmiges Spiel führte zu einem Punktevorsprung, sodass der Trainer Christian Lietz bei einem Spielstand von 18:8 einen ersten Wechsel vornehmen konnte. Für Lisa Grzeskowiak kam Nane Pumplun ins Spiel. Vier Punkte für die Hamborner Mädels später wechselte er bei einem Spielstand von 22:11 auch noch im Außenangriff, für Stefanie Reinders kam Christina Kotzur, die zuvor bereits den Mittelblock stellte. Es folgten drei Aufschläge von Nane Pumplun und ein sicheres Spiel des Hamborner Teams. Die Gocher hatten nichts mehr entgegenzusetzen und so gewann das Team des MTV Union Hamborn mit 25:11.

Wir freuen uns sehr über einen weiteren 3:0-Sieg!