Unser Spiel gegen den TV Wanheimerort am 11.02.2012 fand in Duisburg-Buchholz statt. Man war sich allgemein einig, dass wir den Wanheimerinnen zumindest ein paar Sätze abnehmen sollten.

Der erste Satz begann auch vielversprechend. Wir konnten von Anfang an mit den Gegnern mithalten und die Punkteverteilung war ziemlich ausgeglichen. Plötzlich gelang es Wanheimerort jedoch, deutliche in Führung zu gehen und den Vorsprung auf 14:7 auszubauen.

Der MTV Hamborn sammelte sich wieder, konnte in einer Aufschlagserie 7 Punkte gutmachen und zog wieder mit den Gegnern gleich. Wir gingen schließlich sogar in Führung und erkämpften uns einen Satzball. Leider folgte statt des erhofften Sieges ein Aufschlagfehler und damit eine Chance für die Gegner, die diese auch nutzten. Wir konnten noch kurz mithalten, verloren den Satz dann aber 25:27.

Der zweite Satz begann für uns nicht ganz so gut wie der erste, da die Wanheimer von Anfang an in Führung gingen. Allerdings blieben wir die ganze Zeit am Ball und ließen die Gegner nicht mit ihrem Vorsprung davonziehen. In der zweiten Hälfte des Spiels wendete sich das Blatt zu unseren Gunsten: Wir holten die Gegner ein und gingen sogar mit 18:17 in Führung, bis es bei 21:21 wieder zum Gleichstand kam. Nach einem weiteren Gleichstand bei 22:22 erarbeiteten wir uns erneut einen Satzball mit einem Punktestand von 24:22. Leider folgte wieder ein Aufschlagfehler, woraufhin die Gegner aufholten und den Satz doch noch für sich entschieden.

Der dritte Satz war unser schlechtester. Nachdem unser erster Aufschlag ins Netz ging, führten die Gegner die ganze Zeit über und konnten ihre Führung besonders in der zweiten Satzhälfte weiter ausbauen. Wir kamen zwischendurch nochmal ein wenig an sie heran, vor allem gegen Satzende, doch da die Gegner zu dem Zeitpunkt bereits den Satzball hatten, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie den Sack zu machten.

Der Ausgang des Spiels ist natürlich besonders ärgerlich, weil die ersten beiden Satzgewinne zum Greifen nahe waren. Ich kann unsere Mannschaft auch gar nicht groß kritisieren, weil wir in den ersten beiden Sätzen gut gespielt haben und es nur zu kleineren Fehlern kam. Unsere Aufschläge waren sehr gut und es gab besonders von außen schöne Angriffe von Leo und Kathi. Außerdem machten die Gegner unzählige eigene Fehler; ihre Annahmen und vor allem die Stellerin waren unterirdisch, sodass die Mehrheit ihrer Angriffe im Netz landete.

Im letzten Satz ließ unsere Mannschaft leider stark nach und unsere Gegner fanden merklich besser ins Spiel, griffen vor allem über die Mitte vernichtend an. Sie verschlugen zwar auch viele Aufschläge, aber bei weitem nicht so viele wie wir in diesem Satz! Auch unsere Annahme ließ im 3. Satz stark zu wünschen übrig.

Die Sonne war mit Sicherheit ein Störfaktor, sollte aber nicht als Ausrede für das verlorene Spiel dienen. Denn mit 0:3 hätten wir trotzdem nicht verlieren müssen!