slide_02Am 11. Spieltag ging es für uns in die Nachbarstadt Dinslaken, um gegen den FdG Herne 2 zu spielen.
Relativ spät ging es für uns mit den Worten von Trainer Christian Lietz „Habt Spaß, das ist die Hauptsache!“ ans Netz. Und das hatten wir.
Nach den letzten, eher weniger erfolgreichen Spieltagen, wollten wir heute wieder durchstarten.
In allen drei Sätzen konnten wir konstante Leistungen erbringen.
Die dennoch häufigen Aufschlagfehler konnten wir mit hervorragenden Blockaktionen von Juliane Ochs und Simone Eichholz wieder wett machen.

Die Abstimmung auf dem Feld stimmte…

Die Abstimmung auf dem Feld stimmte, sodass es schwer war, Lücken zu finden.
Hin und wieder fand trotzdem ein Ball den Weg auf den Boden. Allerdings kam uns Herne nie gefährlich nah und wir führten seit Satz 1 immer, auch wenn es nur wenige Punkte waren.
Druckvolle Angriffe von der Außenposition durch Loredana Förster brachten uns weiterhin viele Punkte.
Wir konnten das Spiel, ohne zwischenzeitlichen Einbruch, wie normalerweise üblich, souverän mit 3:0 (25:14; 25:19; 25:18) gewinnen.

Schlussendlich muss man sagen, dass der Sieg nicht nur wichtig war, um 3 weitere Punkte auf unser Konto zu verbuchen, sondern auch, um die Blockade in unseren Köpfen zu lösen.
Hoffentlich laufen die nächsten Spieltage weiterhin auf Siege hinaus.