Am Samstag, den 17.11.2019, startete MTV Union Hamborn mit einem Kader von 10 Spielerinnen nach Moers, um gegen den dort heimischen Moerser SC anzutreten.

Als derzeitiger Tabellenführer strebte Hamborn einen erneuten Sieg an, um die Tabellenspitze auch weiter zu verteidigen.

So startete Union mit folgender Aufstellung in den ersten Satz:
Steffi Hilgers als Zuspielerin, Denise Palowski auf der Diagonalposition, Loredana Förster und Steffi Reinders starteten als Außenangreiferinnen und den Mittelblock stellten Tabea Michalski und Lisa Grzeskowiak. In der Annahme unterstütze Ruth Paß.

Doch der Einstieg ins Spiel sollte nicht gleich gelingen. Erst nach ein paar Ballwechseln und nach einem Rückstand von 8:11 schaltete die Hamborner Mannschaft auf Angriff und sorgte somit für wichtige Punkte und die Führung. Ein Grund für den weiteren Ausbau des Vorsprungs waren unter anderem die variablen Aufschläge von Loredana Förster, die die gegnerische Mannschaft des Moerser SC ins straucheln brachte. So endete der erste Satz mit 25:17 für die Hamborner Mädels.

Im ersten Satz zeigten die Unioner Mädchen Teamgeist, kämpften gemeinsam um die Bälle und wurden dafür belohnt. Dieser Spirit zeigte sich auch im zweiten Satz. Die Annahme war stabil, die Angriffe waren stark und der Hamborner Block bereitete den Spielerinnen des Moerser SC Schwierigkeiten. Es stimmt alles, doch auch auf der gegnerischen Seite wurde jedem Ball hinterhergehechtet und durch Rückraumangriffe eine variable Spielweise an den Tag gelegt. Obwohl Moers es den Hambornerinnen nicht leicht machte, blieben die Mädels stark und gewannen den Satz mit 25:20.

Der dritte Satz begann. Es gab lange Ballwechsel und starke Angriffe von beiden Seiten. Bis zur Mitte des Satzes sammelten die beiden Mannschaften gleichermaßen Punkte. Doch dann fing es an zu wackeln in den Hamborner Reihen. Nicht nur, dass erste Aufschlage verschlagen wurde, auch die bis dato gute Annahme ließ nach und intelligente Angriffe ließen auf sich warten. Mit Anke Stührenberg als Zuspielerin und Daniela Krützberg als Mittelblockerin kamen noch neue Spielweisen auf das Feld. Und trotz einer Reihe druckvoller Aufschläge durch Denise Palowski, die das Team wieder weiter Richtung Sieg führen sollten, reichten die Maßnahmen nicht. Der Satz endete mit knappen 23:25.

Wir nehmen es vorweg. Der vierte Satz war der schwächste der Hambornerinnen. Obwohl der dritte Satz so knapp endete, fand die Mannschaft im vierten Satz nicht die notwendigen Antworten auf die nun sehr motivierten Gegnerinnen. Die diagonalen Angriffe schafften es öfter durch den Block und brachten die Unionerinnen ins Laufen. Die Spielerinnen von MTV hielten mit dem ein oder anderen Angriff dagegen und suchten die Lücken auf dem gegnerischen Feld. Doch der richtige Weg wurde nicht gefunden und der Satz wurde mit 25:15 verloren.

Nun sollte ein 5. Satz her. Zwar waren die Hamborner Mädels wieder mutiger und schlugen gezielte, feste Angriffe ins gegnerische Feld. Doch auch der Gegner ließ nicht locker und kämpfte weiter. Deren starker Wille sollte sich bezahlt machen, denn mit einem Endstand von 13:15 wurde das Spiel beendet und der Moerser SC verließ das Feld als Sieger.

Die Mädels des MTV Union Hamborn waren sichtlich enttäuscht. Doch die gute Nachricht ist, dass es noch eine Rückrunde gibt, in welcher die Hambornerinnen noch einmal Alles geben werden!