Während in der Hinrunde noch ein Punkt gegen die Damen des TV Jahn Königshardt erzielt werden konnte, so konnten die Hambornerinnen am vergangenen Samstag leider keine Punkte mit nach Hause nehmen.
Durchgehend fehlte es in allen drei Sätzen an druckvollen k.o.-Angriffen und einer kontinuierlichen soliden Abwehrleistung. Immer wieder ereigneten sich zu viele Eigenfehler und Ungenauigkeiten im Block- und Abwehrspiel, die es dem Gegner letztendlich leicht machten, sich Punkt für Punkt in jedem Satz abzusetzen. Während das Spiel in der Hinrunde noch der reinste Krimi war, so fehlte es in diesem Spiel am nötigen „Biss“ und an der Kontinuität.

Leider konnten auch die vereinzelt sehenswerten Aktionen wie die Angaben und „zweiten-Bälle“ von unserer Zuspielerin Bozica Gersonde, erfolgreiche Blockaktionen von Juliane Ochs und die kurz gelegten Bälle über die Mitteposition von Katrin Burczyk nichts am Endergebnis ändern. Verdient ging das Spiel mit 0:3 an TV Jahn Königshardt – sehr schade, da das Training auf mehr hoffen ließ.

Diese Niederlage ist aber nun nicht mehr zu ändern. Am nächsten Spieltag muss gegen den direkten Tabellenverfolger SG FdG Herne II auf jeden Fall wieder gepunktet werden.