Um 15 Uhr beginnt das Spiel am 27.10.2012, an dem der MTV Union Hamborn 02 auf die Mannschaft von TuS Baerl trifft.

Nachdem sich die Mannschaften ausreichend eingespielt haben, pfeift das Schiedsgericht zum Spielbeginn an.
Es stellt sich schon nach den ersten Spielzügen heraus, dass die Hambornerinnen nicht ihre übliche Leistung präsentieren. Viele Bälle fanden schon nach der ersten Berührung ihren Weg an die Hallendecke oder ins Aus.

Kommunikationsprobleme zwischen den Annahmespielerinnen lassen der gegnerischen Mannschaft viele Möglichkeiten leicht Punkte zu erzielen. Der Ball fällt ohne auch nur eine Berührung zu Boden, während sich zwei Spielerinnen irritiert anblicken.
Nach diesen Startproblemen versuchen die Spielerinnen von Hamborn ihr Ziel nicht vor Augen zu verlieren und finden wieder den Weg ins Spiel. Die unsicheren Aufschläge der hamborner Spielerinnen verzögern das Spiel nochmals. Trotzdem haben sie sich nicht von ihrem Weg abbringen lassen und gewinnen den ersten Satz mit 25:19.

Die Aufstellung bleibt gleich. Mit neu gewonnener Konzentration starten die Hambornerinnen in den zweiten Satz. Alle wollen das Gleiche, den Satz schnell und souverän gewinnen, wie es auch schon in den letzten Spielen gezeigt wurde. Wieder zeigt sich schon nach den ersten Ballwechseln, dass die gewohnte Leistung nicht abgerufen werden kann. Zu viele Fehler, die den Spielfluss immer wieder unterbrechen. Auch die zahlreichen, teilweise sehr unnötigen, Spielunterbrechungen  durch die Aufstellungsfehler gegnerischerseits störten den Spielablauf. Zudem kamen zu viele Aufschlagfehler, die weitere Unsicherheiten auf dem Spielfeld auslösten.
Die ungenauen Pässe verlangen der Stellerin, Bozica Mustapic, viel Laufarbeit ab. Einige Male nimmt sie das Spiel selbst in die Hand und verwandelt den ungenauen Pass zu einem Punkt, indem sie diesen gezielt in die Lücken in der gegnerischen Spielaufstellung pritschte.
Schließlich gelingt es den Hambornerinnen trotz vieler Komplikationen den Satz mit 25:22 für sich zu gewinnen.

Mit einer Aufschlagserie von Bozica Mustapic starten die Spielerinnen in den dritten Satz, 10 Punkte in Folge, konnte die Stellerin mit ihren Aufschlägen auf das hamborner Punktekonto verbuchen. Mit viel mehr Sicherheit waren die Spielerinnen jetzt im Spiel. Die Annahme wurde stärker, die Pässe fanden ihren Weg zur Stellerin: ein sicherer Angriff war plötzlich keine Unmöglichkeit mehr. Dadurch werden viele Punkte durch Nadine Mockenhaupt erzielt, die den Gegnern den Ball schnell und offensiv vor die Füße schlägt.
Durch den großen Punktevorsprung des MTV Union Hamborn können einige Spielerwechsel realisiert werden, sodass auch Neuzugänge wie Laura Schmidt und Evelin Tatusch ihr spielerisches Können unter Beweis stellen. Letztlich gewinnt der MTV Union Hamborn mit 25:5 den letzten Satz und somit auch das 5. Spiel in Folge.

Abschließend ist zu sagen, dass man die 3 wöchige Trainingspause auf dem Spielfeld zu spüren bekam. Trotzdem ist der Siegeswillen der Hambornerinnen nicht zu stoppen und das gesteckte Ziel den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen wird weiterhin energisch verfolgt.