Am Samstag stand unser zweites Spiel gegen die ersten Damen des TuS Baerl in Hünxe an. Alle waren höchst motiviert, denn das Spiel bei den Stadtmeisterschaften zeigte, dass wir sie schlagen können. Dem entsprechend machten sich alle warm mit dem Ziel vor Augen, sich nicht mit einem 3:0 geschlagen zu geben.

Den ersten Satz gaben wir leider an den TuS Baerl ab( 25:16). Dieses Ergebnis war nur zu typisch für uns, da wir meistens den ersten Satz brauchen um richtig reinzukommen, ruhig zu werden und um noch mehr Kampfgeist zu entwickeln.

Auch der zweite Satz war sehr typisch für uns. Denn im kompletten Satz hatten entweder wir zwei Punkte Vorsprung oder die Damen von TuS Baerl. Nach einigen Ballwechseln kam der Punktestand 24:22 für uns. Es fehlte nur noch ein Punkt, nur noch einen schönen geschlagenen Ball, ein schöner Block oder einfach ein Fehler des Gegners, eben nur noch einen Punkt. Doch die Damen von Baerl rissen sich zusammen und holten nochmal ein Endergebniss von 27:25 raus.

Aber auch nach diesem Satz waren wir nicht geknickt, denn wir waren nah dran und unsere Gegner verloren an Kondition. Dass mussten wir ausnutzen, wir scheuchten sie von hinten nach vorne mit geschlagenen oder gelegten Bällen. Unsere Angaben kamen rüber und diese waren nicht schlecht. Wir sprangen am Netz so hoch wie noch nie und durch die große und hohe Halle konnten wir viele Bälle, die schon fast verloren gedacht waren, retten. So gelang es uns, was wir schon immer wollten, wir gewannen diesen Satz(25:17).

Nun kam es zum vierten Satz, auch dieser war wieder ein Entscheidungssatz.

Nach einer Aufschlagserie des Teams von Baerl , holten wir wieder auf und erkämpften uns den Gleichstand. Leider war das Endergebniss 25:22 für die Damen von Baerl.

Leider konnten wir dieses Spiel nicht gewinnen, aber wir sind auch nicht mit einem 3:0 nach Hause gegangen. Wir sind mit einem 3:1 nach Hause gegangen nach einem tollen und spannenden Spiel. Nicht nur einmal rutschte den Mädels und der Trainerin das Herz in die Hose, wenn mal wieder ein Ball gefühlte 10 Jahre auf der Netzkante hin und her wippte um sich dann aber meistens für die gegnerische Feldseite zu entscheiden. Im Grunde war es eine super Leistung wir hatten super Angriffe, eine gute Annahme, der Block stand auch öfters sehr gut und alle die gespielt haben, haben echt gezeigt was in ihnen steckt und sind über sich hinaus gestiegen. Auch die Mädels die nicht gespielt haben und die Zuschauer haben super angefeuert und zum Sieg beigetragen.

Warum wir trotzdem verloren haben, lag wohl daran, dass wir gerade im letzten Satz, viele Angaben ins Netz gehauen haben.

Festzuhalten von diesem Spieltag ist, dass es super viel Spaß gemacht hat mit den Mädels gespielt zu haben. Jede hat ihr Bestes gegeben, so dass wir ein riesen Lob von der Hünxer Trainerin bekommen haben. Wir haben mit Köpfchen gespielt und zwischen langen und kurzen Bällen so variiert, dass wir unseren Gegnerinnen die Kondition geraubt haben. Sie waren vereinzelt so verärgert, dass sie uns noch nicht einmal beim Abklatschen Tschüss gesagt haben, vielleicht waren sie auch einfach nur aus der Puste.

Ich bin stolz auf uns Mädels und für den ersten Sieg gegen Baerl gibt es immer noch die nächste Saison