Am Sonntag, dem 04.11.2018 trafen die Damen aus der Spielgemeinschaft SG Hamborn/Osterfeld auf die 2. Damenmannschaft des TV Jahn Könighardt.

Nachdem sich beide Mannschaften motiviert und intensiv aufgewärmt hatten ging es auf das Spielfeld. Die Osterfelder/Hamborner wollten an das zu vorige erfolgreiche Spiel gegen die Mädels aus Dingden anknüpfen.

Daher gingen die Osterfelder/Hamborner Mädels voller Motivation im ersten Satz auf das Spielfeld. Im ersten Satz spielten für die SG Hamborn/Osterfeld: Anke S. (Steller), Lea T. (Diagonal), Carla (Außen), Caro G. (Außen), Vera O. (Mittelblock), Nane P. (Mittelblock). Im ersten Satz konnte die Mannschaft reichlich Punkte durch gelegte Bälle auf die kurze sechs erzielen. Dennoch war es durchgehend ein Kopf an Kopf rennen. Jedoch hatten die Damen der SG Hamborn/Osterfeld die Nase meist vorne. Daher gewannen sie den ersten Satz mit 25:19.

Der zweite Satz begann gut. Die Damen spielten am Anfang ihr Spiel und erzielten Punkte. Jedoch führte eine starke Aufschlagserie der Gegner dazu, dass sich die Damen verunsichern Liesen. Plötzlich funktionierte nichts mehr. Entweder wurde die Angabe nicht oder nur schlecht angenommen oder es scheiterte am Angriff. Dadurch wurden die Damen zunehmend unsicherer. Auch eine Auszeit des Trainers Christoph K. konnte daran nichts ändern, sodass dieser Satz mit 15:25  an die Mädels aus Königshardt ging.

Nach diesem verlorenen Satz, war die Devise des Trainers klar:“ reißt euch zusammen, Spielt euer Spiel und bringt wieder Ruhe rein.“
Gesagt, getan. Die Damen begannen den nächsten Satz mit neuem Elan. Wie im ersten Satz war die Annahme wieder sicher, mit starken Aufschlägen konnten sie Punkte erzielen und indem sie die Angriffe wieder gezielter in die Lücken der Gegner platzierten wuchs der Punkteabstand zu den Damen aus Königshardt immer mehr. Am Ende dieses Satzes hieß es dann 25:14 für die Damen aus Osterfeld/Hamborn. In diesem Satz lautete die Aufstellung wie folgt: Anke S. (Steller), Lea T. (Außen), Silke B. (Diagonal), Caro G. (Außen), Vera O. (Mittelblock), Nane P. (Mittelblock).

Somit wurde wieder Ruhe und Konzentration in die Mannschaft gebracht. Die Aufstellung im vierten Satz lautete wie im dritten Satz außer einem Spielerwechsel auf der Außenposition. Für Lea T. kam Jenny auf das Spielfeld.
Leider war in diesem Satz nicht mehr viel von der Ruhe und Sicherheit aus dem dritten Satz zu merken. Entweder funktionierte die Annahme nicht oder die Sicherung nicht, oder der gestellte Ball wurde ins Netz oder ins Aus geschlagen. Die Mannschaft spielte sich zeitweise selber aus und es herrschten Abstimmungsprobleme, man machte zunehmend eigene Fehler. Auch der Rückwechsel auf der Außenposition brachte den gewünschten Erfolg nicht mehr.

Daher ging der vierte Satz mit 13:25 an die Damen aus Königshardt.

Der fünfte und damit letzte Satz ging ebenfalls an die Damen aus Königshardt. In diesem Satz schwächelte wieder zunehmend die Annahme. Durch eine Aufschlagserie kamen die Damen aus Königshardt dem Sieg immer näher. Somit ging der fünfte Satz mit 07:15 an die Damen aus Königshardt.

Dennoch ging es mit einem Punkt nach Hause. Nun können die Damen die nächsten zwei Wochen dafür nutzen um weiter an ihren Fehlern zu trainieren, um diese beim nächsten Spiel gegen FSD II nicht zu machen.