Am Samstag, dem 23.02.2019, starteten die Mädchen des MTV Union Hamborns ihren kleinen Tagesausflug ins schöne Issum, um um 14.00 Uhr auf die Mannschaft des TV Sevelen zu treffen.

Foto 23.02.19, 15 14 07Die erbrachten Leistungen und Ergebnisse der letzten Spiele waren für die Spielerinnen aus Hamborn keineswegs zufriedenstellend. Nach einer intensiven Trainingswoche schöpften die Mädels noch einmal frischen Mut und wollten von nun an wieder zeigen, was wirklich in Ihnen steckt.

Als Unterstützung im Zuspiel wurde Anke Stührenberg aus der 2. Mannschaft hinzugezogen und fand gleich im ersten Satz ihren Einsatz. Der Satz begann zwar relativ ausgeglichen, doch in der zweiten Hälfte schlichen sich unter anderem Fehler bei der Sicherung des MTV ein, sodass der TV Sevelen einen Vorsprung von 22:15 erzielen konnte. Dieser Satz konnte leider nicht mehr gewendet werden. Satzsieg für Sevelen mit 25:20.

In der Pause zwischen dem 1. und 2. Satz steckten Trainer und Spielerinnen die Köpfe zusammen. Es galt eigene Fehler zu eliminieren und auf der anderen Seite Druck zu machen. Die Aufschläge seien hier mitunter ein wichtiges Element. In den Gesichtern der Mädels konnte man lesen: hier ist noch nichts verloren.

Im zweiten Satz lagen die beiden Mannschaften wieder Kopf an Kopf. Eine Herausforderung war die stark besetzte Mitte des TV Sevelen. Mit gelegten Bällen versuchte man einige Punkte clever zu ergattern. Am Ende verhalfen die Aufschläge unserer geliehenen Zuspielerin zum Sieg des zweiten Satzes.

Im dritten Satz wurde vor allem das Ziel verfolgt, die Sicherung zu stabilisieren sowie Angriffe aus der Mitte souverän abzuwehren. Hier leistete auch Tabea Michalski einen tollen Job, die die Spielerinnen des MTV Union Hamborns bei diesem Spiel als Libera statt der gewohnten Position des Mittelblocks unterstützte. Hilfreich beim Führungsausbau im dritten Satz waren auch diverse Longline-Angriffe durch Loredana Förster. Der Satz wurde mit 25:20 zu Gunsten des MTV gewonnen.

Ein guten Zeichen und viel Mut brachte den Mädchen des MTV die Tatsache, dass auch lange Ballwechsel auf dem eigenen Punktestand verbucht werden konnten. Man sah den Mädels an, dass Volleyball spielen auch wieder Spaß machen kann. Im vierten und letzten Satz des Spiels ging es noch mal heiß her. Nachdem ein Vorsprung zum TV Sevelen aufgebaut werden konnte, kamen die Sevelerinnen zum Ende des Satzes gefährlich nahe. Bei dem Spielstand von 23:23 wechselte der Aufschlag dann zum MTV Union Hamborn. Mit einem Ass wurde der erste wichtige Punkt geholt. Den zum Sieg erzielten Punkt verdanken die Hamborner Mädels ihrer Außenangreiferin Daniela Krützberg.

Die Freude über den Sieg war nicht nur bei den Spielerinnen und dem Trainer groß. „Das war das spannendste Spiel seit langem. Wir haben richtig mitgefiebert!“, hieß es aus dem Publikum von Carola Schongen.

Spielerinnen auf dem Feld:
Zuspiel: A. Stührenberg (, C. Morandin, N. Mockenhaupt); Diagonal: D. Palowski; Außenangriff: S. Reinders, L. Förster, D. Krützberg (, J. Holst); Mittelblock: J. Ochs, L. Grzeskowiak; Libera: T. Michalski