Am Wochenende machten sich die Hambornerinnen auf nach Essen um dort gegen die Damen von TuSEM Essen II anzutreten. Nachdem die letzten Spiele, zumindest punktetechnisch, nicht so erfolgreich gelaufen sind, sollte es an diesem Spieltag besser aussehen. Gut gelaunt und mit einem Kader von 12 Mädels haben wir den Spieltag also begonnen.
Der erste Satz hat wie so oft etwas holperig angefangen, aber langsam haben die Duisburgerinnen ins Spiel gefunden. Es gab einige sehr schöne Spielzüge, aber immer wieder auch einige leichte Fehler auf unserer Seite. So wurden einige Aufschläge verschlagen und auch die Abstimmung hat oftmals nicht funktioniert. Es wurde aber hart gekämpft und so wurde der erste Satz leider mit 28:26 Punkten abgegeben.
Durch den knappen Satzverlust machte sich schnell eine Unsicherheit breit. Daher wurden die Fehler im zweiten Satz häufiger. Die Annahme wackelte etwas, die Bälle erreichten einfach den gegnerischen Boden nicht… So musste auch der zweite Satz mit 25:21 Punkten an die Essenerinnen abgegeben werden. Nun hieß es mal wieder kämpfen, Köpfe hoch und nicht aufgeben.
Es wurde etwas umgstellt auf den Positionen und der Satz konnte mit 26:24 Punkten für uns gewonnen werden. Die Essenerinnen hatten eine gute Verteidigung und einen guten Block, aber wir kämpften um die Bälle und ließen uns nicht so schnell unterkriegen. Genauso sah es dann auch im vierten Satz aus. Dieser ging wieder mit 25:23 Bällen an uns.
Es kam also zum fünften und letzten Satz. Hier wollten wir nun endlich den Sieg und es gab wieder einige schöne Bälle zu sehen. Auf unsere Zuspielerin Steffi Hilgers und unsere Libera Ruth Todt war auch hier Verlass! Die beiden haben einige tolle Bälle abgewehrt und gerettet. Auch unsere Mittelblockerin Jule Ochs hat auch im fünften Satz einige schöne Bälle auf den gegnerischen Boden gehauen. Der Satz wurde trotzdem leider sehr knapp mit 15:13 Punkten verloren.
Das war sehr schade weil wir uns immer wieder sehr gut rangekämpft haben. An den knappen Satzergebnissen kann man das spannende Spiel gut erkennen. Hätten wir ein paar kleine Fehler weniger gemacht, hätte es ebenso gut für uns entschieden werden können. Aber so ging das Spiel verdient an die Mädels aus Essen. Nun konzentrieren wir uns auf unseren nächsten Gegner, der am 09.12. Essen-Borbeck heißt! Bis dahin wird trainiert, trainiert, trainiert…