Nach einem starken Beginn wurden die Hamborner Damen zum Ende des 1. Satzes von den Spielerinnen aus Essen leider eingefangen. Die Hamborner Damen gaben die Führung ab und verloren den Satz knapp mit 23:25 Punkten.
Auch in den zweiten Satz konnten die Hambornerinnen stark mit einer 5 Punkte Führung (10:5) starten. Die Mittelblockerin Juliane Ochs blockte auf hamborner Art gekonnt die harten Angriffe der Gegnerinnen und Steffi Hilgers erzielte einige schöne Punkte mit dem 2. Ball. Nach einigen umkämpften Ballwechseln ging der Satz mit 25:23 Punkten verdient an die Hamborner Mädels.

Im dritten Satz legten die Hambornerinnen diesmal einen wackligen Start hin. Durch viele kleine Fehler und Abstimmungsschwierigkeiten auf der eigenen Seite konnten sich die Hamboner Damen zunächst nicht von den Essenerinnen absetzen. Erst ganz zum Schluss konnten sie den Sack mit 23:25 Punkten zu machen.

Die Essenerinnen nutzen die kleinen Fehler der Hambonerinnen und konnten von Beginn des vierten Satzes an wichtige Punkte für sich verbuchen. Auch die guten Aufschläge von Denise Palowski und die raffiniert gelegten Bälle von Simone Voigt konnten die erfolglosen Angriffe leider nicht mehr ausgleichen. Essen zog davon und ging mit 25:18 Punkten als Sieger aus diesem Satz.
Die Hamborner Damen zeigten im 5. Satz erneut, was in ihnen steckt. Mit guten Angriffen über Mitte und einer Aufschlagserie von Steffi Reinders konnten sie schnell auf eine 6:2 Führung blicken. Trotz der Vorliebe des Schiedsgerichts, gegen die Hambornerinnen 2x abzupfeifen, blieb das Glück auf Seiten der Hamborner. Gepaart mit ihrem Können verhalf es ihnen zu einem souveränen Satz- (8:15) und Spielsieg. Damit dürfen sich die Hambornerinnen über den Klassenerhalt freuen und verbannen die Voerder Damen damit auf ihre Plätze.
Herzlichen Glückwunsch!