Anstelle des gewohnten Trainings bestritt die Mannschaft des MTV am Donnerstag Abend ihr erstes Pokalspiel der Saison. Ort des Geschehens war die Halle des TuS Baerl auf der Buchenallee in Duisburg Baerl. Nach einer mehrwöchigen spielfreien Zeit war bei der Hamborner Mannschaft eine deutliche Freude auf das Spiel zu erkennen. Um 19:30 Uhr begann das Spiel dann pünktlich.
Der erste Satz begann vielversprechend für die Hamborner. Obwohl einige Spielerinnen auf für sie ungewohnte Positionen spielten, fand die Mannschaft gut ins Spiel. Nach einer ersten Aufschlagserie von Anke, konnte sich der MTV etwas absetzen. Mit einem deutlichen 25:14 ging dann dieser Satz an Hamborn. Auch wenn das Ergebnis klar schien, kam es in letzter Zeit häufig vor, dass die Mannschaft des MTV nach einem starken Satz etwas nachließ. Hier hätte der MTV nun die Chance gehabt zu zeigen, dass die Konzentration des ersten Satzes auch mit in den zweiten genommen werden könnte.
Nach ein paar Wechseln in der Aufstellung ging es in den zweiten Satz. Bereits bei den ersten Punkt war ein klares Nachlassen des MTV zu erkennen. Die Fehler nahmen zu und der Druck im Angriff schien verloren gegangen zu sein. So erspielte sich die Mannschaft des TuS Baerl einen Vorsprung, welcher auch durch Auszeiten und weitere Maßnahmen nicht mehr aufgeholt werden konnte. Spielstand also 1:1 Sätze.
In der Zeit zwischen den Sätzen wurde die Mannschaft noch ein Mal zu druckvollen, beweglichen Spielzügen aufgefordert. Auch die Leichtigkeit aus dem ersten Satz war im zweiten Satz nicht mehr zu spüren. Mit neuem Mut ging der MTV trotzdem in den dritten Satz. Die Mannschaft war nun wie ausgewechselt und absolvierte eine souveräne Leistung. Eine erneute Aufschlagserie von Anke brachte dem MTV einen uneinholbaren Vorsprung ein. Die potentiellen Fähigkeiten der Hamborner Mädels waren hier deutlich zu erkennen. Endstand des dritten Satzes: 25:7.
Mit einem so klaren letzten Satz im Rücken hätten die Hamborner nun selbstbewusst und ruhig in den 4. Satz gehen können. Erneut war allerdings bereits zu Beginn des Satzes die konzentrierte und aktive Mannschaft aus dem dritten Satz verschwunden. Die Fehler auf Seiten der Hamborner nahmen zu und die Annahme wackelte. Die Pässe nach vorne waren häufig ungenau und es kamen nur wenige kraftvolle Angriffe zustande. Nach und nach verloren die Mädels des MTV die Punkte und gaben den Satz mit 17:25 an den TuS Baerl ab. Eine Mischung aus Ratlosigkeit und Unsicherheit machte sich breit, gegen die der Trainer (Christoph) der Hamborner ankämpfen musste. Mit klaren Worten, aber auch ruhigen Ansagen schickte er die Hamborner zurück aufs Feld. Auch wenn die ersten Punkte an TuS Baerl gingen, so war nun erneut eine positive, motivierte Stimmung innerhalb der Mannschaft des MTV zu bemerken. Nach einer Auszeit begann die Aufholjagd der Hamborner. In einem spannenden Endspurt konnten die Hamborner mit einem 15:13 den letzten und entscheidenden Satz für sich gewinnen und erreichten somit das Halbfinale des Pokals.
Der Verlauf des Spiels zeigte sowohl das Potential der Hamborner, als auch die Inkonstanz der Konzentration und Spannung. Auch wenn diverse technische Unsicherheiten zu sehen waren, lag der deutliche Verlust der 2 Sätze doch hauptsächlich an unüberlegten und bewegungslosen Momenten der Hamborner. Mit einer Pause von nur einem Tag muss die dritte Mannschaft des MTV Union Hamborn bereits am Samstag (12.11.2016) ihr Heimspiel bestreiten (Schule am Park, Warbruckstraße, Duisburg um 15:00). Aufgabe der Mannschaft muss es hier sein, eine konstante und solide Leistung zu zeigen, die ihrem Potential gerecht wird. Und was könnte da eine bessere Motivation als ein gewonnenes Spiel und unterstützende Zuschauer vor heimischer Kulisse sein.

Aufstellungen:
Satz 1: Anke, Caro, Lisa, Kathy, Vera, Ines
Satz 2: Ines, Anke, Caro (Lisa), Nane, Kathy, Vera
Satz 3: Miri, Kathy, Nane, Anke, Vera, Lisa
Satz 4: Miri, Kathy, Nane, Anke, Caro (Vera), Lisa
Satz 5: Kathy, Nane, Anke, Vera, Lisa, Miri