Jule im Angriff über die MitteNach fast 4-wöchiger Spielpause ging es für uns, die 1. Damenmannschaft, am 26.11.2016 nach Issum um gegen unsere Nachbarmannschaft des MTV Rheinwacht Dinslaken zu spielen.
Mit einem Kader von 12 Spielerinnen und 32 km später, erreichten wir die Halle, die erste Begegnung mussten wir pfeifen.
Mit flippiger Musik spielten wir uns schnell ein, denn wir wollten möglichst zügig fertig werden, da wir abends unsere Weihnachtsfeier hatten.

Der erste Satz war ganz ordentlich, leichte Startschwierigkeiten waren natürlich nicht auszuschließen, dennoch machten wir eine gute Figur. Satz 1 ging ganz deutlich mit 25:8 an uns.

Im zweiten Satz mussten wir uns schon ein bisschen mehr durchkämpfen. Unsere Gegner hatten sich warm gespielt und wir.. ja wir nahmen das alles leider nicht ganz so ernst. Wir verschenkten unnötig Punkte, auch wenn der Satz wieder deutlich 25:14 für uns ausging.

Der dritte Satz war ein kleiner Krimi

Der dritte Satz war ein kleiner Krimi, der auch hätte ohne Happy End und ohne 3:0 Sieg ausgehen können. Unsere Konzentration war leider an einem Tiefpunkt angelangt. So böse es auch klingt, aber wir passten uns dem Niveau unserer Gegner an, fanden nicht mehr den Bezug zum Spiel und plötzlich stand es 17:17. Zum Glück behielten wir unsere Nerven, auch als es nur noch 23:23 stand. Dann ging es ganz schnell, wir beendeten den Satz knapp und definitiv nicht mehr so eindeutig mit 25:23. Nochmal Glück gehabt!

Fazit: Wirklich verdient hatten wir uns das Essen unserer Weihnachtsfeier nicht, wir können froh sein, dass wir das Spiel noch drehen konnten, sodass es kein vierter Satz wurde. Denn nach unserem Glück, hätten wir dann am Ende das Spiel noch verloren… Weitere 3 Punkte können wir also auf unser Konto verbuchen.
Nächste Woche geht es dann nach Weeze um gegen den TSV Weeze zu spielen, der mit nur 2 Punkten weniger in der Tabelle direkt unser uns steht.
Bis dahin, Hamborn Go und einen schönen 1. Advent!