Am Sonntag, den 19.02.18 um 11:30 Uhr traf die zweite Mannschaft des MTV Union Hamborn auf die Mädels des SV Bedburg-Haus. Angedacht war es aus dem Spiel so viele Punkte wie möglich rauszuholen um den Abstand zu den unteren Plätzen der Tabelle zu vergrößern.

Im ersten Satz startete der MTV Union Hamborn mit der folgenden Aufstellung: Silke Bandyszak als Zuspielerin, Christina Kotzur und Lisa Grzeskowiak stellten den Mittelblock, Katharina v. d. Löcht und Carolina Grehl auf den Außenpositionen und Ines Becher als Diagonalspielerin. 
Im ersten Satz zeigte der MTV Union Hamborn sein können. Es war ein Zusammenspiel zwischen der Annahme, dem stellen und dem Angriff welches den zweiten Damen einen Punktevorsprung von 7 Punkten verschuf. Doch leider verfiel der MTV zum Ende des Satzes in alte Muster zurück. Es fehlten nur noch wenige Punkte zum Sieg und auf einmal klappte es nicht mehr auf der Seite des MTVs. Sodass der Trainer Christoph Körngen des MTVs bei 21:19 eine Auszeit nahm, um den Spielerinnen klar zu sagen:“Jetzt oder nie“. Danach begann eine Zeit der Punktejagd, welche dem MTV gelang und der Satz ging mit 25:21 für den MTV zu ende.

Der zweite Satz startet mit der gleichen Aufstellung wie im ersten Satz, doch leider auch nur die Aufstellung. Am Anfang des Satzes punkteten mal die Mädels des MTV s mal der SV. Allerdings konnte sich der SV Bedburg-Hau bald einen deutlichen Punkte Vorsprung erkämpfen. Bei einem Punktestand von 7:14 wechselte der Trainer Christoph Körngen Die Mittelblockerin Nane Pumplun für Christina Kotzur ein. 
Nach einigen weiteren schwachen Annahmen gelang es den Damen des MTVs zurück ins Spiel zu finden und es startete die Aufholjagd. Doch leider ging der Satz mit 25:22 trotz der Aufholjagd an die Damen des SV Bedburg-Haus.
Die Aufstellung im dritten Satz verblieb wie im zweiten Satz mit der Veränderung, dass Christina Kotzur auf der Außenposition spielte. Es galt an die Aufholjagd und an den Erfolg des ersten Satzes anzuknüpfen. Der Anfang glich dem Anfang des zweiten Satzes. Zur Mitte des Satzes konnte der MTV sich einen Vorsprung erkämpfen. Dieser verfiel, nach einer Aufschlagserie, mit denen der MTV schon im vorherigen Satz ihre Probleme hatte, auf Seiten des SV Bedburg-Haus. Bei einem Punktestand von 19:22 wurde Carolin Grehl für die Mittelblockerin Nane Pumplun eingewechselt. Dennoch ging der Satz mit 25:22 an den SV Bedburg-Hau.
Im vierten Satz wurde am Anfang mit der Aufstellung des ersten Satzes gestartet. Leider schien es als ob der MTV den Sieg innerlich schon aufgegeben hätte. Es funktionierte weder die Annahme noch der Angriff. Bei einem Punktestand von 3:14 erfolgte ein Tausch auf der Mittelblockposition, Nane Pumplun wurde für Lisa Grzeskowiak eingewechselt. Nach einiger Zeitstand es für den SV Bedburg-Hau 17:. Doch die Damen des MTV wussten; entweder jetzt oder nie. Nach einer Aufschlagserie von unserer Zuspielerin plus des guten Zusammenspiels während den Spielzügen konnte der MTV auf 15:17 aufholen. Jetzt hieß es nochmal alle Kräfte zu sammeln und sich zu konzentrieren. Doch leider funktionierte dies nicht. Sodass ein Rückwechsel auf der Mittelblock Position bei einem Punktestand von 17:24 und ein Wechsel auf der Außenposition bei 17:22, bei dem Sabrina Dudda für Carolin Grehl eingewechselt wurde, stattgefunden hat. Doch leider ging auch der vierte und damit der letzte Satz an den SV Bedburg-Hau.
Zusammengefasst konnte der MTV leider nicht an den Erfolg von dem letzten Spiel anknüpfen. In den nächsten Trainingseinheiten heißt es: Annahme, Annahme, Annahme. Jedoch bleibt festzuhalten, dass vor zwei spielen an solche Aufholjagden nicht zu denken waren. Dass diese erfolgreich sein können zeigten die Hambornerinnen zum einen beim letzten Spiel und auch bei diesem denn dadurch kämpften sich die Damen mehrmals an den SV Bedburg-Hau heran.