Am 11. Dezember 2016 traf sich die 2. Damenmannschaft des MTV Union Hamborn, um gegen die Damen des FS Duisburg antreten. Gut gelaunt, startete das Spiel pünktlich um 13.00 Uhr. Zudem war es das erste Spiel mit einem neuen/alten Gesicht auf der Zuspieler Position.
Der erste Satz startete mit folgender Aufstellung, Jasmin als Zuspielerin, Kathy und Sandra auf der Außenposition, Anke als Diagonalangreiferin und die Mittelblockerinnen waren Lisa und Nane.
Schon im ersten Satz bemerkten die Spielerinnen, dass dies ein ausgeglichenes Spiel war und damit war es verbunden mit langen Ballwechseln und dem Jagen der Punkte. Mal führte die eine mal die andere Mannschaft. Aber die Hamborner Damen waren in guter Stimmung: die Annahmen und das Zuspiel waren gut, damit verbunden konnten die Angreifer auch variabel spielen. Dennoch kassierten die Hamborner eine Aufschlagsserie zu viel von den Gegnern, sodass der erste Satz 25:22 für die Gegner ausging.
Dennoch gaben die Hamborner nicht auf und behielten ihre motivierte Stimmung. Im zweiten Satz (Aufstellung blieb unverändert) passte das Zusammenspiel, Jede lief für die Andere, die Annahme kam zum Steller, die gestellten Bälle zu den Angreifern und die griffen an. Der gesamte zweite Satz war sehr harmonisch und auch vorzeigbar für Zuschauer und für die außen stehenden Spielerinnen. Zum Ende des Satzes fand ein Wechsel bei den Mittelblockerinnen statt, Ines kam für Lisa auf das Spielfeld. Der zweite Satz ging am Ende zu Gunsten der Hamborner mit 25:20 aus.

Es ging in den dritten Satz mit der klaren Ansage

Es ging in den dritten Satz mit der klaren Ansage, dass auch dieser unser werden soll.  Es ging das berühmte Katz und Maus Spiel los mal war der Gegner in Führung mal wir. Zur Mitte hin hatten die Hamborner Damen leider einen kleinen Durchhänger. Um diesen zu brechen fand ein Wechsel auf der Mittelposition statt, diesmal kam Lisa für Nane rein. Dieser Tausch brachte neuen Schwung auf das Feld und die Aufholjagd wurde damit gestartet. Leider konnten die Hamborner diesen Satz nicht zu machen und er ging mit 25:21 an die Gegner.
Im vierten Satz kassierten die Hamborner leider eine Aufschlagsserie zu viel auch die genommenen Auszeiten konnten leider daran nichts mehr ändern. Die Hamborner waren zu hektisch und mehrere unglückliche Bälle des Gegners fanden irgendwie in das Feld der Hamborner. Damit ging der letzte Satz mit 25:18 an die Damen des FS Duisburg.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir zwar verloren haben aber nicht weil wir kein gutes Spiel im Allgemeinen abgeliefert haben, sondern eher weil wir ein paar Aufschlagsserien zu viel zugelassen haben. Jedoch haben wir nun die Zeit daran zu trainieren und in der Rückrunde mit der gleichen Motivation, mit dem gleichen Zusammenspiel untereinander und mit der gleichen guten Leistung die wir heute gezeigt haben zu starten, um in dieser einige Punkte mehr für uns zu holen.