Am Freitag, 18.10.2013 fand das vorgezogene Spiel statt, in welchem der MTV Union Hamborn I auf den TV Gladbeck traf.

Zu Anfang des ersten Satzes verpennten die Damen aus Hamborn den Einstieg ins Spiel. Die Annahme wackelte nicht nur, sondern war kaum vorhanden. Der Ball flog überall hin, nur leider nicht zur Zuspielerin und bedauerlicherweise auch zu oft zwischen zwei Spielerinnen. Durch starke Aufschläge stieg das Punktekonto der Gegner kontinuierlich. Konnte doch mal ein Punkt erkämpft werden, wurde der nächste leider oft schon beim Aufschlag wieder an Gladbeck abgegeben. Der Satz endete mit einem sehr schwachen 12:25.

Nach diesem wirklich katastrophalen Satz einigten die Hambornerinnen sich darauf, doch mal anzufangen Volleyball zu spielen. Es wurde sehr aufmerksam und konzentriert gespielt, was direkt mit einer kleinen Führung belohnt wurde. Die Annahme funktionierte, die Aufschlagquote wurde besser und somit konnten viele Angriffe druckvoll auf der Seite des Gegners platziert werden. Obwohl der TV Gladbeck kämpfte, wollten die Mädels aus Hamborn den Satz nicht aus der Hand geben, was ihnen auch gelang. Der Satz endete mit 25:19.

Trotz einiger schöner Angriffskombinationen, dominierten unkonzentrierte Aufschläge, schwache Annahme und unzureichende Angriffsschläge unglücklicherweise auch wieder den dritten Satz. Die Hambornerinnen fanden nicht in ihr Spiel, welches sie an den letzten beiden Spieltagen gezeigt haben. Auch dieser Satz ging mit 9:25 deutlich an Gladbeck.

Nun hieß es den vierten Satz wieder mehr zu kämpfen und mit Leistung zu glänzen. Wenn auch nicht alles gelang, waren die Hamborner Mädels nicht gewillt den Satz abzugeben. Zwischenzeitlich war es ein Spiel auf Augenhöhe. Doch so ganz wollte es auf Hamborner Seite nicht laufen. Es fehlte irgendwie am Kampfgeist und somit zog der TV Gladbeck ab Mitte des Satzes mit einigen Punkten in Vorsprung. Diesen konnten die Hambornerinnen nicht mehr aufholen und mussten auch den vierten Satz mit 21:25 abgeben.

Wenn auch niedergeschlagen nach diesem misslungenen Spiel, sind wir uns einig, dass wir es spielerisch verdienen in der Landesliga zu spielen. Erst einmal konzentrieren wir uns dennoch auf Carys Oktoberfest Feier anlässlich ihres 25. Geburtstages ūüôā

Und nach einer kurzen Pause, bedingt durch die Ferien, geht es dann mit fleißigem Training, einer gehörigen Portion Kampfgeist und auch ein klein wenig mehr Aggressivität auf dem Spielfeld weiter.