Der Sieg war Pflicht: Die dritte Damenmannschaft des MTV Union Hamborn kam am Samstag, 7. Februar 2015, in die Sporthalle der Gustav-Heinemann-Realschule, um gegen die Mannschaft Freischwimmer Duisburg III anzutreten. Ziel war es, an die herausragende Leistung im Spiel gegen die Weseler Mädels von vor zwei Wochen anzuknüpfen und den derzeitigen dritten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Die Möglichkeit zum Aufstieg ist schließlich immer noch nicht vom Tisch.

Pünktlich um 15 Uhr wurde zum ersten Satz angepfiffen. Wie so oft brauchte der MTV eine gewisse Zeit, um ins eigene Spiel zu finden. Ein 4-Punkte-Vorsprung von FSD III zu Beginn des Satzes ließen die Hamborner Mädels aber nicht verzweifeln, denn mit sicheren, aber druckvollen Aufschlägen und platzierten Abschlüssen machte der MTV den Sack letztendlich mit 25:20 zu.

Der zweite Satz begann vielversprechend: Kathy katapultierte die Mannschaft mit ihren flatternden Aufschlägen in eine angenehme 12:0 Führung. Theoretisch dürfte dieser Puffer keine große Kehrtwende mehr bringen. Praktisch fand der FSD jedoch direkt nach der Aufschlagserie wieder ins Spiel. Die Hambornerinnen zeigten jetzt schwache Annahmen, die Angriffe gingen immer wieder ins Netz oder außerhalb des Feldes. Dieses Tief hielt bis zum Punktestand von 14:14 an – dann wurden die Spielzüge auf MTV-Seite wieder variabler. Der Kampfgeist und die Bereitschaft, um jeden Punkt zu kämpfen, waren am Schluss dafür verantwortlich, dass der Satz mit 25:19 an Hamborn ging.

Mit der gleichen Aufstellung ging es in den dritten Satz, der ganz ähnlich wie der erste Satz anfing: Schnell waren die Hamborner Mädels im 0:6 Rückstand, den Ines mit einer Aufschlagserie jedoch bald wieder wettmachte. Auf gelegte oder zweite Bälle war FSD bestens vorbereitet, so dass nur harte Angriffe erfolgsversprechend waren. Gegen die gute Abstimmung innerhalb der MTV-Mannschaft und die Bereitschaft, selbst Verantwortung zu übernehmen, fanden die Freischwimmer kein Rezept. Bei einem Punktestand von 12:11 wurde Silke auf die für sie gewöhnungsbedürftige Position von Nane als Mittelblock gesetzt, um mit ihren gewohnt sicheren Aufschlägen die Führung auszubauen. Die Annahme wurde stabiler und die guten Angriffe ließen keinen Zweifel mehr zu, dass der MTV mit einem verdienten 25:19 den dritten und letzten Satz gewinnen konnte.

Auch wenn sich die Hambornerinnen an diesem Spieltag nicht mit Ruhm bekleckerten, schafften sie es, einen glatten Sieg und weitere 3 Punkte einzufahren. Wenn die Duisburger Mädels weiterhin so die Zähne zusammenbeißen und an sich glauben, könnte es am Ende der Saison vielleicht noch einen spannenden Aufstiegskampf geben.