Am Samstag trafen sich die Mädels der 3. Damen aus Hamborn in Dinslaken in der schon vom letzten Wochenende bekannten Halle an der Volksparkschule in Dinslaken. Nach kurzer Beobachtung des Spiels des MTV Dinslaken gegen die 2. Mannschaft des TuS Baerl wurde sich mit viel Spaß und Motivation warmgemacht und eingeschlagen. Anders als letztes Wochenende waren wir so gut wie vollzählig, an dieser Stelle Grüße an die leider länger verletzte Nadine. Sogar die nach längerer Pause sich erst seit Kurzem wieder im Training befindende Diagonalspielerin Neslin war mit an Bord.

Nun aber zum Spiel. Wir starteten mit Nadja, Maria, Leo, Lea, Nane und Romy. Bereits schnell war klar, warum Hünxe der ungeschlagene Tabellenführer war und nicht die Absicht hat den Platz an der Sonne in dieser Saison wieder abzugeben. Unsere Annahme und Abwehr gerieten heftig ins Wanken bei der Konfrontation mit dem starken Spiel der Gegnerinnen. Kamen wir an den Ball, konnten wir jedoch zumindest etwas von unserem Potenzial zeigen. Das Ergebnis lautete 25:7.

So weit, so (nicht so) gut. Das konnten wir besser! Und wollten im 2. Satz zeigen, dass wir nicht nur ein Trainingsgegner waren. Lea wechselte mit Kathy und Maria mit Silke und mit eigenem Aufschlag starteten wir in den Satz. Es lief deutlich besser als zuvor, die Annahme gewöhnte sich an die harten und gezielten Aufschläge der Hünxerinnen und auch im Angriff konnten wir gegenhalten. Lange war es ausgeglichen, wir lagen oft nur wenige Punkte zurück. Mit viel Einsatz und der Hoffnung den Gegnerinnen einen Satz abnehmen zu können starteten wir in der Schlussphase nochmal durch und kämpften mit viel Engagement um jeden Punkt. Am Ende hat es jedoch nicht ganz gereicht und wir verloren auch den 2. Satz mit 25:21.

Im dritten Satz gab es zunächst keine Veränderungen auf unserer Seite. Leider kassierten wir direkt zu Beginn eine Aufschlagserie und liefen einem Rückstand hinterher. Die Mädels aus Hünxe drehten noch einmal auf und schenkten nichts her. Mitte des Satzes wechselte noch einmal Leo mit Anni, die die Gegnerinnen noch einmal überraschen wollte. Leider zeigte unsere Annahme wieder Schwächen und wir fanden nicht mehr ins Spiel, sodass auch der dritte Satz mit 25:12 an Hünxe ging.

Abschließend möchte ich noch einmal festhalten, dass uns nie die gute Laune abhanden kam und jeder jeden unterstützte mit lauten und motivierenden Anfeuerungen. Das Mannschaftsgefühl war so gut wie selten in dieser Saison und das ist mehr wert als mancher Punkt. Jetzt heißt es diese Stimmung in die nächsten Spiele mitzunehmen und nächste Woche gegen die Spielgemeinschaft aus Dinslaken und Hiesfeld alles zu geben, um die Hinspielniederlage wieder wettzumachen!