Am Samstag, dem 12.12.15, hieß es für die Hamborner Mädels, das letzte Spiel der Hinrunde zu bestreiten. Dieses war geprägt von Höhen und Tiefen und entpuppte sich als das Spiel mit den knappesten Satzergebnissen, welches die Hambornerinnen in dieser Saison erleben durften.
Der Gegner TV Sevelen, der sich als klares Ziel den Aufstieg gesteckt hatte, dürfte es den Spielerinnen des MTVs wohl nicht zu einfach machen wollen, sodass von den Hambornerinnen höchste Konzentration und Leistung zu erbringen sein müsste.

So ging es im ersten Satz mit folgender Aufstellung auf das Feld: Die Außenpositionen wurden von Kathy und Jana besetzt, der Mittelblock wurde durch Ines und Lisa gestellt und mit Lea als Diagonalspielerin und Britta als Stellerin war die Startsechs komplett. Mit der Einstellung für den Sieg zu kämpfen und alles aus einem herauszuholen, was in einem steckt, sollte der Satz mit höchster Motivation beginnen. Bereits die ersten durch Kathy ausgeführten Aufschläge brachten den TV Sevelen ins straucheln, sodass die Hambornerinnen einige Punkte erzielen konnten. Doch es dauerte nicht lang bis die Mädchen aus Sevelen ins Spiel gefunden hatten. Trotz einer knappen Führung, die die Hamborner Mädels über das Spiel verteidigen konnten, holte der TV Sevelen die letzten entscheidenden Punkte auf und konnte den ersten Satz somit mit einem Stand von 25:22 für sich entscheiden.

Den Hambornerinnen war klar, dass sie selbst einige gegnerische Punkte zu verantworten hatten, welche unter anderem durch Abstimmungsprobleme verursacht wurden. Nichtsdestotrotz wurde ihnen weder der Wille noch der Glaube daran, siegen zu können, genommen. Durch solch knappes Ergebnis fühlten sie sich nur positiv bestärkt. In gleicher Formation betraten die Spielerinnen also das Feld, um den zweiten Satz zu beginnen und weiter zu kämpfen. Auch in diesem Satz war der Punktestand zu jeder Spielminute sehr knapp – wobei der MTV und Sevelen stets die Führungsposition bestritten. Schließlich hieß es bei einem Punktestand von 24:23 Satzball für die Hambornerinnen (!), welcher jedoch nicht in einen Sieg des Satzes umgewandelt werden konnte. Diese Chance nutzte der TV Sevelen für sich und holte die letzten Punkte für den 26:24-Sieg.

Die Mädels des MTV wurden sich dessen bewusst, dass sie den nächsten Satz in jedem Fall gewinnen müssen, um eine Chance auf den endgültigen Sieg zu haben. So begannen sie den Satz stark und erspielten sich somit die ersten wichtigen Punkte. Zur Hälfte des Satzes konterten die Mädchen des TV Sevelen jedoch und konnten somit den Rückstand wett machen. Beim Spielstand von 15:16 wurde schließlich Nane (Mittelblockerin) für Jana (Außenangreiferin) eingewechselt. Dies sorgte anscheinend nicht nur bei uns für anfängliche Verwirrung. Auch die Gegnerinnen schienen von dieser Aktion eingeschüchtert, sodass dir Hambornerinnen die Führung wieder einnehmen konnten. Mit einem knappen Ergebnis von 26:24 konnten die Mädels des MTV als Sieger und sichtlich erfreut vom Feld gehen.

Das nächste Ziel war klar: der vierte Satz sollte ebenfalls gewonnen werden! Nach anfänglichen Schwächen konnten die Hambornerinnen die Führung übernehmen. Erst in den letzten Zügen, als nur noch zwei Punkte zum Sieg fehlten, holte Sevelen auf und beendete den Satz mit 25:23 und somit das Spiel mit einem 3:1-Sieg.

Trotz der Niederlage am letzten Hinrundenspieltag haben die Mädels des MTV eine solide Leistung als Aufsteiger in die Bezirksliga erbracht. Die gute Nachricht ist, dass es noch eine Rückrunde gibt, in welcher die Hambornerinnen noch einmal ihr Pozenzial unter Beweis stellen wollen!