Das zweite Saisonspiel des MTV Union Hamborn III fand dieses Mal in der Theißelmannschule in Duisburg statt. Es ging gegen den Moerser SC, bereits in der letzten Woche konnten sich die Duisburgerinnen ein Bild von den Damen aus Moers machen, die dort ihr erstes Heimspiel hatten. Die Motivation, alles zu geben und auch zu gewinnen, war hoch, schließlich sollte die 0:3 Niederlage gegen Bedburg Hau wettgemacht werden.

Im ersten Satz schickte Trainer Christoph Ines und Lisa über Mitte, Sandra und Caro über Außen, Anke über Diagonal und Britta als Zuspielerin aufs Feld. Es fing vielversprechend an für den MTV, lange Zeit konnten die Duisburgerinnen mit den Damen aus Moers mithalten, führten kurze Zeit sogar. Ganz im Gegensatz zum letzten Spiel übernahmen die Spielerinnen jetzt Verantwortung, nahmen auch mal Bälle außerhalb ihres Bereichs. Dann der Einbruch: Mit den flatternden Sprungaufschlägen der Diagonalspielerin aus Moers hatten die Duisburgerinnen erhebliche Schwierigkeiten. Viele Annahmen sind seitlich weggesprungen, so dass ein eigenes Spiel phasenweise nicht mehr aufgebaut werden konnte. Zu schnell hatten die Moerserinnen einen komfortablen Punktevorsprung und selbst als der MTV wieder den Ball für sich gewinnen konnte, schlichen sich zu viele Aufschlagfehler ein. Gegen Ende des Satzes verlief das Spiel auf Duisburger Seite wieder konzentrierter und ruhiger, doch die Moerser Aufschlagserie und die eigenen Aufschlag- und Annahmefehler machten sich letztendlich im Satzverlust bemerkbar: 18:25 mussten die Duisburgerinnen den Satz abgeben.

Da ist mehr drin, gerade die letzte gute Phase im ersten Satz sollte dem MTV Auftrieb geben. Die Aufstellung blieb im zweiten Satz nahe unverändert, nur Nane war dieses Mal für Ines in der Startsechs. Es fing ausgeglichen an – bis die Moerser Diagonalspielerin beim Aufschlag wieder aufdrehte. Hektik, Unkonzentriertheit, vermeidbare Fehler und auch eine Portion Frust mischte sich in das Duisburger Spiel. Warum plötzlich scheinbar alles misslang – darauf hatte der MTV auch keine rechte Antwort. Romy wechselte für Sandra auf die Außenposition, aber auch dieser Wechsel konnte den Moerser SC nicht von seinem Durchmarsch abhalten: 12:25 mussten sich die Duisburgerinnen geschlagen geben.

Trotz des 2:0 Rückstandes war noch nichts verloren, der MTV hat schon in der letzten Saison mehrere 5-Satz-Spiele bestritten und eine vermeintliche Niederlage noch mal in einen Sieg verwandeln können. Doch die Frustration und das Gefühl, nicht zu wissen, woran es genau fehlt, zog sich auch durch den dritten Satz. Zur Hälfte des Satzes kam Ines für Britta aufs Feld, sollte damit die Diagonalposition besetzen, Anke wurde automatisch Zuspielerin. Doch weder dieser taktische Wechsel noch Sandras Einwechslung für Romy auf die Außenposition konnte wieder Struktur und Überzeugung in das Spiel der Hambornerinnen zurückbringen. Abgeschlagen, nahezu fassungslos, verlor der MTV auch den dritten Satz mit 11:25.

Das nächste Spiel der Damen aus Duisburg findet erst wieder in sechs Wochen, am 12. November statt – viel Zeit, um sich zu sammeln, neue Kraft zu schöpfen und motiviert und selbstbewusst wieder durchzustarten. Hamborn go!