Am Samstag, den 21.November 2015, trafen wir uns mit einem Kader von 12 Spielerinnen in Weeze um gegen den TSV Weeze zu spielen.
Dieses Wochenende hatten wir das Glück, dass wir das erste Spiel hatten und somit nicht pfeiffen mussten.
 
Bis dato gut gelaunt und eigentlich positiv eingestimmt, starteten wir in die Aufwärmphase und um punkt 15 Uhr ans Netz.

Wo fang ich am besten an ? Es ist eher leicht, das Spiel zusammenzufassen, als jeden einzelnen Satz zu analysieren, denn unsere Fehler waren meist die selben und haben sich durch das komplette Spiel gezogen.
 
Angefangen mit dem altbekannten Problem: die Aufschläge.
 
In der ersten Runde des Kreispokals waren diese noch unsere Stärke, am Wochenende leider wieder eine große Fehlerquelle, wodurch wir viele Punkte, leider unnötig, verschenkt haben.
 
Das zweite Problem, welches wir leider auch häufiger haben: die Annahme.
 
Der TSV Weeze hat genau das gemacht, womit wir hätten Punkten können. Die Aufschläge druckvoll auf unsere Seite gebracht. Keine Ahnung, ob es an den Aufschlägen lag, oder wir einfach an diesem Tag nicht in Form waren, aber die Annahme lies zu wünschen übrig. Natürlich waren ‚Zuckerpässe‘ dabei, keine Frage, aber leider war das nicht sehr häufig der Fall.
Mal viel der Ball zwischen zwei Spielerinnen, oder gar dahinter, weil man im Glauben war, der Ball würde ins Aus gehen. Fehlanzeige.
Wieder ein unnötiger Verlust von Punkten.
 
Nächstes Problem: die Angriffe.
 
Normalerweise haben wir damit eigentlich eher weniger Probleme, da wir alle in der Lage dazu sind, druckvoll und präzise anzugreifen.
Leider hatte der TSV eine sehr gut Annahme und konnte fast jeden Ball vernünftig zur Stellerin spielen oder sogar blocken.
Immer wieder wurde uns gesagt:‘ Spielt die Bälle einfach auf die kurze 6, die haben da ein Loch!‘
Leichter gesagt, als getan. Der ein oder andere Ball verirrte sich zwar mal dorthin, aber leider zu selten.
 
Und zu guter Letzte: die Absprache.
 
Diese war am Samstag fast gar nicht vorhanden. Wie auch in der Annahme, fielen die Bälle zwischen zwei Spielerinnen oder man hat sich auf die Mitspielerin verlassen und der Ball berührte den Boden, ohne dass jemand überhaupt versucht hat, dran zu kommen. Punkte verschenkt.
 
Es klingt so, als wäre es ein komplett katastrophales Spiel gewesen.
Wenn man sich den Punktestand anschaut, könnte man was anderes meinen (22:25; 25:20; 23:25; 18:25).
 
Was wir immer können, was auch in jedem Spiel gut funktioniert: wir kämpfen!
An den Spielständen erkennt man gut, dass wir Weeze es dennoch nicht allzu leicht gemacht haben. In jedem Satz konnten wir uns entweder bis auf ein paar Punkte rankämpfen oder führen.
Der 2. Satz ging sogar an uns.
Dennoch war an diesem Spieltag der Wurm drin und Weeze war uns einfach überlegen. Wir können das defintiv besser!
 
Schade drum, aber: aufstehen, Kopf hoch und Krone richten!
Es ist nichts verloren und im nächsten Spiel klappt es bestimmt!
Als nächstes haben wir ein Heimspiel gegen den VC Essen Borbeck um 13:00 Uhr in der Schule am Park, Warbruckstr. 217.
Wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere zum Anfeuern und Unterstützen vorbei kommen würde. Gibt auch lecker Kaffe und Kuchen ! ūüėČ