Am vergangenen Sonntag trafen wir in Voerde auf den Tabellenletzten Dingden. Nach einer unsicheren Startphase in den ersten Satz kamen uns die technischen Fehler der Dingdener Damen zu Gute. Wegen fehlender Abstimmung, einigen ins Aus platzierten Bällen und fehlendem Abschluss im Angriff konnten wir den Abstand im ersten Satz kaum mehr als 1-2 Punkte ausbauen. Nach einer Aufschlagserie von Danny Krützberg gingen wir schließlich mit 22:17 erstmals deutlicher in Führung und beendeten den Satz mit 25:20 erfolgreich.

Im zweiten Satz legten wir einen gekonnten Fehlstart hin und gerieten mit 3 Punkten schnell in Rückstand. Diesen konnten wir auch weiter bis zu einem 3:10 ausbauen. Neben Aufschlagfehlern waren unsere Angriffe gegen die Dingdener Damen nicht wirkungsvoll. Schlussendlich mussten wir den Satz mit 18:25 an Dingden abgeben.

Der dritte Satz sollte eher ein Pingpongspiel gleichen. Abwechselnd jagte ein Punkt den nächsten bis zu einem Spielstand von 7:7. Dank der Aufschlagserie von Laura Schmidt konnten wir dann kurzfristig mit 7:11 davon ziehen. Die Dingdener Mädels wollten den Satz aber nun nicht mehr verloren geben und kämpften sich bis auf ein 12: 12 bzw. ein 15:15 immer wieder heran. Dingden ging dann sogar in Führung und drohte sich den zweiten Satz auch noch zu sichern. Wir erinnerten uns aber noch rechtzeitig an unseren Siegeswillen, erkämpften uns den Ausgleich zum 23:23 und wurden durch einen gezielten Aufschlag von Denise Palowski gegen die Hand der gegnerischen Libera zum Sieger des dritten Satzes erklärt.

Im vierten Satz waren wir dann endlich wach und der Wille der Dingdener gebrochen. Nach einer Aufschlagserie von Juliane Ochs auf 3:6 konnte Dingden den Rückstand nicht mehr aufholen. Wir vergrößerten den Abstand auf 13:6 und konnten uns durch präzise Angriffe und eine gestärkte Abwehr zum Satzsieg mit 25:15 Punkten schlussendlich über den Spielgewinn und glückliche 3 Punkte freuen.