An einem verregneten, ungemütlichen Sonntag Vormittag traf sich die 2. Damen des MTV Union Hamborn in der Schule am Park, um Ihr erstes Heimspiel der Rückrunde zu absolvieren. Mit einem krankeitsbedingten kleinerem Kader also sonst ging es motiviert und voller Hoffnung auf einen schnellen Sieg in die Aufwärmphase.

Im Vorfeld war uns jedoch allen klar: Geldern ist nicht zu unterschätzen!

Unter dem Motto „ für Lisa“ gingen Silke (Zuspielerin), Caro und Kathy (Aussenangriff), Lea (Diagonalspielerin) und Lisa und Romy (Mittelblockerinnen) ans Netz.

Bereits nach den ersten Ballwechseln mussten wir feststellen: bei uns läuft es heute eindeutig NICHT! Durch die fehlerhafte Annahme konnten wir keinen Druck im Angriff aufbauen und den Satzgewinn nur mit Mühe und Not einfahren. Ergebnis: 25:22

Und dann nahm das Unheil seinen Lauf….

Als hätten wir das Volleyballspielen seit dem letzten Spiel einfach verlernt. Auch die Spielerwechsel Caro gegen Jay und Romy gegen Ines brachten nicht den gewünschten Erfolg Trotz aller Bemühungen ist es uns nicht gelungen unser Spiel zu spielen. Selbst ein Wechsel der Zuspielerinnen (Britta kam für Silke) führte nicht zur gewünschten Verbesserung Anstatt unser Spiel zu machen sind wir lediglich in eine Abwehrhaltung verfallen. Der Satz ging mit 17: 25 an Geldern.

Auch im Dritten Satz ging es genauso weiter. Egal wie feste wir geschlagen haben, egal wie gut unser Block stand, egal ob wir den Ball gelegt, gepritscht oder irgendwie anders über das Netz gebracht haben, Geldern stand. Dazu kam die offensichtliche mangelnde Bewegungsbereitschaft, die sich durch das ganze Spiel zog. Das Ergebnis war das gleiche wie im Satz zuvor 17:25

Nun ging es in den vorerst entscheidenden vierten Satz. Die letzte Möglichkeit für uns, nachdem wir bereits einen Punkt verloren hatten, wenigstens 2 Punkte aus diesem Spieltag mitzunehmen. Doch auch dieser Satz versprach nichts Gutes. Dennoch haben wir gekämpft um alles Mögliche rauszuholen und konnten uns dann doch noch ein paar Punkte sichern. Leider zu wenige, um den Satz zu gewinnen. 21:25

Rein objektiv betrachtet kann und muss man das Spiel genau so beschreiben….schönreden hilft uns allen nicht….

ABER:

Trotzdem dürfen wir den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken.
Wir können viel mehr leisten, was wir zum Beispiel am letzten Spieltag gegen den Tabellenersten Königstadt II eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten.
Keiner von uns weiß was da los war, aber jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Nun gilt es, dass sich die Trainingsbeteiligung wieder verbessert und wir und als Team gegenseitig aus unserem kleinen Tief ziehen um bereits am 30.01 wieder in alter Form anzugreifen.