Am vergangenen Sonntag stand das dritte Meisterschaftsspiel der Saison gegen den TV Voerde an.

Die Mädels des MTV Union Hamborn starteten stark in den ersten Satz und konnten durch gezielte Angriffe und druckvolle Aufschläge ihre Führung rasch ausbauen und bereits beim Stand zu 18 den erste Satzball für sich beanspruchen.

Und genau da begann das Dilemma…
Die, um jeden Ball kämpfenden Voerderinnen spielten alle Bälle druckvoll zurück und warteten nur auf Fehler der Hambornerinnen, die leider nicht ausblieben.
Bei jedem Punkt, den die Spielerinnen aus Voerde näher kamen, wuchs die Verunsicherung auf Hamborner Seite.
Und so stand es schnell 28:28.
Sich aus solch einem Tief wieder herauszuspielen, scheint für Hamborn oft unmöglich.
Doch die Mädels rappelten sich auf, zogen alle an einem Strang und holten diesen Satz nach Hause (30:28)

Satz zwei startete recht ausgeglichen und auch mit schönen Paraden des MTV, doch den hart umkämpften, ersten Satz noch in den Knochen spürend, leistete sich Hamborn einige Konzentrationsfehler und so ging der Satz an Voerde (19:24).

Die Sätze drei und vier wurden größtenteils von Hamborn dominiert. Präzise Aufschläge und druckvolle Angriffe unserer Mitte Juliane O. und der Außenangreiferin Laura S. führten erneut zu frühen Satzbällen.
Leider spiegelte sich ab diesen Momenten in beiden Sätzen der Erste wider.
Kein Satzball konnte auf Anhieb gelingen.
Man brauchte mehrere Anläufe (und auch ein bisschen Glück) um beide zu verwandeln und so gewann Hamborn zwar souverän, aber mit schlechter Chancenverwertung das Spiel (25:19 / 25:21) und hält sich weiter auf Tabellenplatz 1.