Am heutigen Tag sollte das Heimspiel gegen den Rumelner TV stattfinden. Diese wollten ihren Platz in der Tabelle nach oben hin ausbauen. Die Mädels des MTV Union Hamborn hingegen wollten ihre Glanzleistung aus dem Kreispokalfinale gegen eben diese Mannschaft jedoch wiederholen.

Hoch motiviert starten die Hamborner Mädels den ersten Satz auf der ‚Sonnenseite’, im wahrsten Sinne des Wortes.

Leider wurde vor allem die Zuspielerin Derya von der Sonne geblendet, was man dem Zuspiel jedoch nicht anmerkte. Durch gezielte Angriffe, druckvolle Aufschläge und aufmerksame Abwehrarbeit konnten wir den Satz mit einem recht eindeutigen 25:19 für uns entscheiden.

Doch es kam mal wieder wie es kommen musste. Nach einem erfolgreichen ersten Satz sollte der zweite Satz einfach nicht sein. Mit einer kleinen Aufschlagserie ging der Gegner in Führung. Wir machten zwar viele Punkte, davon jedoch die meisten für den Gegner. Die Aufschläge kamen weiterhin druckvoll, leider aber ins Netz. Doch kampflos wollten wir nicht aufgeben. Vor allem unsere Außenangreiferin Jana konnte mit vielen auf die Netzkante geschlagenen Angriffen, die immer genau in die Lücken des Rumelner TV fielen und somit für den Gegner unerreichbar wurden, punkten. Leider mussten wir den Satz mit 22:25 an Rumeln abgeben.

Auch den dritten Satz begann Rumeln mit einer kleinen Aufschlagserie, die die Hambornerinnen jedoch kaum beeindrucken konnte. Denn ab dem vierten Punkt von Rumeln, nahmen die Mädels des MTV Union Hamborn sich vor, ‚ab Jetzt’ wieder mal auf ihrem Niveau Volleyball zu spielen. Gesagt, getan. Wieder einmal waren Janas Angriffe für Rumeln unerreichbar. Aber kampflos wollten sie sich auch nicht geschlagen geben. Obwohl es zwischendurch auf Hamborner Seite zu einigen Schwächen in der Annahme kam, wurden Aufschläge und Angriffe druckvoll im gegnerischen Feld versenkt. Den dritten Satz konnten wir mit 25:23 für uns entscheiden.

Da schließlich Sonntag war, wollten wir keine fünf Sätze spielen. So folgten immer weiter druckvolle Aufschläge und gezielte Angriffe auf die gegnerische Seite, welche zum größten Teil direkt zu Punkten wurden. Zwar versuchte der Rumelner TV sich zu wehren, konnte dem Spiel der Hambornerinnen kaum etwas entgegenbringen. Trotz der Führung, ließen die Mädels des MTV Union Hamborn den Gegner noch einmal ein bisschen rankommen. Selbstverständlich nur, damit das Spiel für die Zuschauer spannender wird. Zu keinem Zeitpunkt glaubte man, dass der Rumelner TV den Satz gewinnen könnte. Durch die souveräne Spielweise auf Hamborner Seite konnte auch der vierte Satz mit 25:22 gewonnen werden.

Obwohl wir nicht zu 100% an die Spielweise des Kreispokalspiels anknüpfen konnten, dominierten wir den größten Teil des Spiels, was man anhand des Ergebnisses sehen kann. Letztendlich zählt nur, dass wir gewonnen haben.

Autor:
Simone V.