Am Sonntag startete für die Hamborner Volleyballdamen endlich die langersehnte Saison in der Landesliga. Nach unserer Ehrenrunde in der Bezirksliga und einer durchwachsenen Saisonvorbereitung wurde der erste Spieltag mit großer Spannung erwartet. Glücklicherweise hatten wir direkt einen Heimspieltag und so trafen nicht nur die Spielerinnen, sondern auch die Fans hochmotiviert in der Schule am Park ein.

Schon beim Einspielen merkte man, dass die Mädels mit Spaß und Ehrgeiz bei der Sache waren. Nach ein paar einstimmenden Worten von Christian (der dem Braten zu dem Zeitpunkt wohl noch nicht traute  ) ging es gegen die Vertretung aus Geldern ans Netz. Mit druckvollen Aufschlägen und gut platzierten Angriffen konnten wir direkt einen guten Vorsprung aufbauen, den die Geldernerinnen nicht mehr aufholen konnten. Zwar waren manche Punkte eher aus der Sparte „nicht schön aber selten“, dennoch war zu sehen, dass jede einzelne gekämpft hat und auch den ein oder anderen „Hammer“ platzieren konnte. Unsere Libera Ruth ist zum Glück wieder fit und hat dafür gesorgt, dass Zuspielerin Derya die Bälle gut verteilen konnte. Schließlich ging der erste Satz verdient an uns mit einem ordentlichen Stand von 25:13. Im zweiten Satz zogen die Gegnerinnen das Spiel an und machten uns das Leben schwerer. Es musste wieder mehr Konzentration her. Durch gelungene Blockaktionen und Einsatz konnten wir den Satz aber mit 25:22 für uns entscheiden und eigene Aufschlagfehler ausbügeln. Die kleine Johanna hat das so begeistert, dass sie direkt einen Flitzer durchs Feld machen musste.  Im dritten Satz wollten die Hambornerinnen dann den Sack zu machen und drehten noch einmal auf. So wurden starke Angriffe im gegnerischen Feld versenkt und gut abgewehrt, sodass der dritte Satz mit 25:17 auf unser Konto ging. Besonders die „Tricks“ entlockten den Zuschauern Jubelrufe und sorgten dafür, dass Christian nun ein graues Haar mehr hat. Insgesamt kann man aber sagen, dass die Mannschaft einen soliden Start hinlegte. Nun heißt es weiter an der Abstimmung und dem Druck zu arbeiten, um dann auch bei den kommenden Spieltagen eine gute Figur zu machen.
 
P.S: Martha und ich haben auf dem Rückweg noch ein professionelles Fazit gezogen:
Rosen sind rot, Veilchen sind blau- Dani, du bist ne geile Sau!