Am Samstag, dem 11.11.17, ging es für die Hamborner Mädels ins ferne Bedburg-Hau, um dort das 5. Spiel der Saison zu bestreiten. Die Ergebnisse der letzten Spiele entsprachen noch nicht dem, was sich das Team als Ziel für die Saison gesetzt hatte. Dies musste sich ändern.

So ging es in den ersten Satz mit Anke als Zuspielerin, Kathy über Diagonal, Sandra und Tina belegten die Außenpositionen und Ines und Lisa stellten den Mittelblock. Anders als in den letzten Spielen funktionierte das Zusammenspiel der Hambornerinnen gut. Auch lange Ballwechsel konnten sie durch viel Bewegung und Konzentration für sich entscheiden, sodass der erste Satz deutlich an den MTV mit 25:13 Punkten ging.

Es galt nun aber diese Konzentration und die Energie beizubehalten. Was sich – wie sich im zweiten Satz zeigte – nicht so einfach zu sein schien. Direkt zu Anfang kassierten die Mädels des Union Hamborn eine Aufschlagserie. War dies der Auslöser für eine etwas verunsicherte Mannschaft? Die Annahme funktionierte nicht mehr so gut wie im ersten Satz und gleichzeitig sank die Verantwortungsbereitschaft. Die Folge waren eigene Fehler und Abstimmungsprobleme, die den Gegnerinnen einen Sieg von 25:14 bescherte.

Auch im dritten Satz machten sich Fehler in der Annahme breit und die Angriffe waren nicht sehr abwechslungsreich und gezielt, sodass sich die Spielerinnen des Bedburg-Hau leicht daran anzupassen schienen. Durch bessere Absprachen in der Annahme und variable Angriffe sollten Punkte aufs Konto der Hambornerinnen erfolgen. Auch durch Spielerwechsel sollte dieses Ziel forciert werden. So wurde Caro über außen und Silke als Zuspielerin eingesetzt. Doch sämtliche Maßnahmen konnten auch im dritten Satz nichts anrichten. Ergebnis: 25 zu 16 für Bedburg-Hau.

Mädels, das könnt ihr besser.
Trotz der letzten beiden Sätze wollten sich die Hambornerinnen den Spaß am Spiel nicht nehmen lassen. Und das zeigte sich besonders in ihrem starken Willen. Es wurde stärker gekämpft, mehr gerannt, gezielter angegriffen. So konnte ein starker Rückstand zumindest fast aufgeholt werden. Der Satz und das Spiel konnten zwar nicht gewonnen werden, doch zumindest konnte die Mannschaft noch einige schöne Punkte erzielen. Zu Satzende hieß es schließlich 25:20 für Bedburg-Hau.

Das Spiel hat gezeigt, dass die Hamborner Mädels die Energie im Spiel aufrecht erhalten und für jeden Punkt kämpfen müssen. Beim gemeinsamen Essen nach dem Spiel wurden daher wichtige Punkte besprochen, die im Training verstärkt beachtet werden müssen, um dies im Spiel auch umsetzen zu können.

Mit großen und hoffnungsvollen Plänen erwarten die Spielerinnen des Union Hamborns nun die nächsten Trainingseinheiten und Spiele.