Am heutigen Sonntag trafen die Mädels des MTV Union Hamborn in Homberg ein, um das Rückspiel gegen den MTV Dinslaken anzutreten. Nachdem das vorherige Spiel nach 5 Sätzen endlich beendet war, machten die Hambornerinnen sich warm und schlugen sich ein.

Dabei war schnell klar: Beide Mannschaften haben sich nichts zu schenken. Die Stimmung bei den Hambornerinnen war trotz leichter Spielerflaute hochmotiviert, sodass vor dem Spiel schon eine hohe Leistungsbereitschaft zu erkennen war.
Nadja hatte den allerersten Aufschlag im Spiel, der letztendlich auch mit einem Punkt für Hamborn endete, und so begann schon der erste Satz gut für sie. Die Mannschaften kämpften um jeden Punkt und der MTV Union Hamborn schaffte es, trotz vieler harter Angriffe der Gegner souverän die Führung, wenn auch knapp, zu behalten. Auch die gewohnten Annahmefehler blieben aus und mit einer überraschend starken Leistung endete der Satz 25:22 für die Mannschaft aus Duisburg. Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Starke Angriffe (und auch starke Nerven) kombiniert mit gutem Annahme- und Sicherungsverhalten führten wieder zu einem Satzsieg von 25:23 für Hamborn. Es schien, als könnte sie bei diesem Spiel nichts aus der Ruhe bringen.
Jetzt galt es im dritten Satz, das Spiel zu beenden und mit einem 3:0 nach Hause zu gehen. Doch leider kam es anders. Die Dinslakener holten mit einem Spielerwechsel all ihre Reserven hervor und es gab einen Satz, in dem es lange und beispielhafte Spielzüge gab, sodass zunächst wieder ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Es kam zwischenzeitlich zu Punktverlusten für die Hambornerinnen aus Hektik, trotzdem ließen sie sich nicht unterkriegen. Sie kämpften bis zum Ende, aber Dinslaken wollte den Spieß jetzt umdrehen und schloss den Satz knapp mit 25:22 ab.
Es war an der Zeit, dem Spiel ein Ende zu setzen, denn da die erste Begegnung schon 5 Sätze gedauert hat, war es schon reichlich spät zu Anfang des vierten Satzes. Dieser begann wieder Punkt um Punkt, jedoch nach einer Aufschlagserie von 11 Punkten von Kathy kristallisierte sich schnell heraus, dass der MTV Union Hamborn als Satz- und Spielsieger hervorgehen würde. Doch noch war nichts sicher, denn auch Dinslaken hatte nach dem letzten Satz Blut geleckt und war bereit zu kämpfen. Doch bei einem Rückstand von 20:7 schafften sie es nicht mehr, dagegen anzukommen, sodass Hamborn mit 25:9 gewann.
Schlussendlich kann man sagen, dass das Spiel eine Glanzleistung des MTV Union Hamborn war, die es schon länger nicht mehr gab. Die sonst so typischen Annahmefehler fehlten durchweg, sodass dem Gegner keine Serien erlaubt wurden, es gab druckvolle Angriffe anstatt aus Verlegenheit gelegte Bälle und die Stimmung blieb durchgehend so motiviert, dass die Leistung nicht einknicken konnte. Als verletzte Spielerin von außen spürte sogar ich die Stimmigkeit zwischen allen Spielerinnen auf dem Feld und es machte Spaß, euch zuzusehen. Jede einzelne hat ihre Stärken ausgenutzt und den Gegner somit aus seinen Reserven gelockt. Letztendlich hat das zu dem Sieg gegen eine Mannschaft geführt, gegen die wir beim Hinspiel 3:0 verloren haben, man konnte also deutlich die spielerische Steigerung von Anfang bis zum Ende der Saison erkennen. Ich bin stolz, meine Lieben!!
Eine beispielhafte Leistung, die nicht nur die Spieler, sondern auch die Zuschauer mitriss.
Super gemacht, Mädels!!!