Am sonnigen Samstag ging es nach Königshardt, um zunächst die Begegnung TV Jahn Königshardt gegen TSV Wachtendonk zu pfeifen. Nachdem auch der Rest unserer Mannschaft eintrudelte, wurde sich fix warm gemacht und eingeschlagen.

Unser Gegner war SV Bedburg-Hau. Den ersten Satz möchte man am liebsten unerwähnt lassen. Wo waren wir mit unseren Köpfen ? Wo war unsere grandiose Leistung hin, die wir die komplette Saison gezeigt haben ? Es ging irgendwie alles drunter und drüber. Vielleicht waren wir schon im Offline-Modus, weil unser Aufstieg sicher ist. Alles aber keine Entschuldigung und schlussendlich ging der Satz knapp mit 25:23 an Bedburg-Hau.

Mit einer Angabenserie unserer Zuspielerin Jasmin, die auch heute ihr erstes Spiel hatte, starteten wir mit gutem Vorsprung in den zweiten Satz. Kleine Fehler schlichen sich immer wieder mal ein, aber im Großen und Ganzen konnten wir mit der Leistung zufrieden sein. Auch das Endergebnis konnte sich sehen lassen. Der Satz ging mit 25:06 an uns.

An den zweiten Satz wollten wir anknüpfen. Das größte Problem, welches sich auch durch das komplette Spiel zog, waren die verschlagenen Angaben. Davon gab es leider reichlich. Ansonsten gab es manchmal keine Sicherung, Bälle fanden den Weg ins Aus oder der Block konnte nicht richtig zu machen. Machte nichts, der Satz ging mit 25:xx an uns.

Auch die Sätze drei und vier sollten uns gehören. Der Standardsatz, der mir jetzt noch in den Ohren klingelt „Legt den Ball einfach kurz in die Mitte!“ sollte sich, besonders im vierten Satz, bewahrheiten. Aufschlagfehler begleiteten uns auch wieder in diesen beiden Sätzen, wobei Jule im vierten Satz eine Aufschlagserie hinlegte, die uns einen Vorsprung und somit auch den Sieg verschaffte.

Was soll man zu dem Spiel sagen ? Es war nicht unsere beste Leistung, aber auch nicht unsere schlechteste. Es waren immer wieder die selben Fehler, die uns im Endeffekt auch einen Satz kosteten. Abhaken, nächste Woche machen wir es besser, wenn es zum letzten Spiel nach Wachtendonk geht.