Am Sonntag, den 20.09.2015 ging es für uns nach Dinslaken um zunächst die Begegnung MTV Rheinwacht Dinslaken gegen TSV Weeze zu pfeifen.
Nach 5 langen Sätzen hatten wir unsere Pflicht erfüllt. Wir konnten uns aufwärmen und uns den Gegener, SV Straelen, genauer angucken.
Nach dem Einschlagen ging es los.

 

Der erste Punkt ging an uns. Leider waren wir im ersten Satz noch nicht ganz im Spiel.
Die Annahme haperte, viele Bälle landeten im Netz und irgendwie war alles auf dem Feld etwas wuselig. Trotz zwischenzeitlicher guter Angriffe und schönen Rettungsaktionen von Stellerin Deri, machten wir zu viele unnötige Fehler und verloren den Satz mit 19:25.

Satz 1 abhaken und den zweiten besser machen hieß es nun.
Am Anfang des Satzes lief es besser und wir schienen konzentrierter. Angriffe kamen mit Wucht und Straelen konnte diese nur noch an die Decke spielen, anstatt in unser Feld. Leider machten wir auch hier Fehler, der Block stand zwar gut, aber die Bälle gingen ins Aus.
Zur Mitte des Satzes hin, fanden wir endlich vernünftig ins Spiel und unsere Gegner kamen damit wohl nicht ganz zurecht. Wir kämpften um jeden Punkt und gewannen letztendlich den Satz knapp mit 25:21.

Der dritte Satz war eher durchwachsen, aber wir haben nicht aufgegeben und es war ein schönes Zusammenspiel auf unserer Seite. Natürlich war der Satz nicht fehlerlos, aber es waren eher Kleinigkeiten. Unsere Gegner hingegen sahen ratlos aus und wirkten schon leicht gereizt, was uns das Ganze noch einfacher machte. Gezielt gelegte Bälle mitten ins Feld erbrachte uns den ein oder anderen Punkt und zum Ende hin sogar den zweiten Satzgewinn. Satz 3 ging mit 25:19 an uns.

Es ging los mit dem 4. Satz, dieser könnte unseren Sieg bedeuten, wenn wir jetzt nicht abschalten.
Anfangs war es eher ein hin und her. Trotz schöner Annahme und geschlagener Bälle ging Straelen zunächst in Führung. Das wollten wir uns aber nicht gefallen lassen. Wir machten Punkte um Punkte und konnten die Führung noch drehen. Allein Carys gepritschte Bälle in die Ecken reichten, um Punkte zu machen und an Mockis Block kam niemand vorbei.
Dann hieß es nur noch: 5, hey, 5! Eigentlich eine Kleinigkeit könnte man meinen, aber wir wären nicht wir, hätten wir es nicht nochmal spannend gemacht. Aber Ende gut, alles gut. Nicht nur der aller erste Punkt ging an uns, sondern auch der Letzte.
Wir gewannen den vierten Satz mit 25:20 und somit auch das Spiel.

Man muss sagen, wir haben trotz einiger unnötiger Fehler einen wirklich guten Job gemacht, haben uns nicht verunsichern lassen und auf dem Feld gut zusammen gehalten. Wir waren eine Mannschaft und so soll es auch weiter gehen! Gerne schon beim nächsten Spiel am 03.10.2015 gegen den Moerser SC.